DxO PhotoLab

Bilder einer GoPro® mit DxO OpticsPro 10 bearbeiten

In Zusammenarbeit mit Gilles Théophile

In diesem Tutorial werden wir sehen, wie Sie Ihre Bilder oder Bildserien aus Ihrer GoPro® mittels DxO OpticsPro 10 verbessern können, denn dieses Equipment ist jetzt unterstützt. Dank spezifischer Presets korrigieren Sie Belichtung, Kontrast, Farben, Rauschen, Vignettierung, Schärfe und natürlich die Verzeichnung, die typisch für Bilder der GoPro® ist.

Die GoPro® Hero ist eine Kamera, die je nach Modell bis zu einer Auflösung von 4K filmen kann und Fotos bis 12 MP macht – bei Serien mit 30 Bildern pro Sekunde. Kompakt und tragbar kann sie überall an einem Fahrzeug oder einer Person befestigt werden, um spektakuläre Aufnahmen zu liefern.

Ihre Fotos und Videos, die Sie mit Ihrer GoPro® aufnehmen, werden dank der Leistungsfähigkeit der Korrekturwerkzeuge von DxO OpticsPro 10 von hoher Qualität und einer professionelleren Erscheinung sein.

Um diesem Tutorium folgen zu können, benötigen Sie:

  • DxO OpticsPro 10
  • Um Zeitraffer und Videos zu realisieren benötigen Sie eine Software zu Videobearbeitung wie GoPro® CineForm Studio oder Quick Time Pro.
  • Einzelbilder oder Serien, die mit einer GoPro® aufgenommen wurden.

1- Ein Bild bearbeiten

Es ist extrem einfach, ein Bild, das mit einer GoPro® aufgenommen wurde, mit DxO OpticsPro zu bearbeiten.

1.1 – Wenden Sie das Standardpreset «DxO Standard» an

Beim Öffnen eines Bildes in DxO OpticsPro wird automatisch das Preset „DxO-Standard“ angewendet.

Dieses Preset ist ein Satz von Grundkorrekturen. Sie wirken auf die Belichtung, den Kontrast, die Farben, das Rauschen, die Vignettierung, die Schärfe sowie die Verzeichnung, die Hauptmerkmal für Aufnahmen der GoPro® sind.

Durch den kleinen grünen Punkt in den Miniaturbildern des Bild-Browsers wird ihnen bestätigt, dass die GoPro® unterstützt ist.

1.2 – Optimieren SIe die Wiedergabe des korrigierten Bildes

Durch die Verzeichnung bei Bildern der GoPro® kann die Wahrnehmung der Horizontlinie verändert sein. Nachdem das Bild korrigiert ist, kann es sein, dass der Horizont nicht ganz gerade wirkt. Sie können den Horizont dann selbstverständlich mit dem Horizont-Werkzeug von DxO OpticsPro ausrichten. Diese Korrektur wird durch das Werkzeug zum automatischen Beschneiden ergänzt, das den Bildausschnitt in Abhängigkeit von der Korrektur des Horizonts optimiert.

1.3 – Exportieren SIe das Bild

Klicken Sie auf den blauen Button Export nach…  unten rechts in der Werkzeugliste des Bildexplorers um Ihr Bild zu exportieren. Es öffnen sich mehrere Auswahlmöglichkeiten: Export auf Festplatte, Export in Applikation (um das Bild in einem anderen Programm zu öffnen), Export zu Lightroom (um die Korrekturwerkzeuge von Lightroom zu verwenden und die Bilder zu katalogisieren) sowie der Export zur Online-Galerie Flickr® oder zu Facebook®.

2- Eine Zeitraffer-Sequenz bearbeiten

Ein Zeitraffer ist eine Sequenz von Einzelbildern, die über eine mehr oder weniger lange Periode aufgenommen wurden und schneller wiedergegeben werden.

2.1 – Wenden Sie das Standardpreset « DxO Standard » an

Wie im ersten Teil des Tutorials öffnen Sie in DxO OpticsPro eine Serie von Bildern, um automatisch die Korrekturen des Standardpresets auf die gesamten Aufnahmen anzuwenden.

Vorher

Nachher

2.2 – Eine Bilderserie bearbeiten und exportieren

Auch eine Bildserie können Sie über die Funktion Export auf Festplatte bearbeiten. Wählen Sie die entsprechenden Ausgabeoptionen (Format, andere Bildgröße sofern notwendig), die notwendig sind damit Ihre korrigierten Bilder mit der Zeitraffer-Software kompatibel sind.

Hinweis

Im Kontext der Organisation Ihrer Arbeit könnten Sie darüber nachdenken, für jede Bildserie ein Projekt zu erstellen.

2.3 – Führen Sie die Bildsequenzen in einer entsprechenden Software zusammen

Sobald die Sequenz an Bildern entwickelt und exportiert ist, importieren Sie sie einfach in eine Software zum Editieren von Videos, wie z.B. GoPro® CineForm Studio oder Quick Time Pro.

Hier das Ergebnis, das Sie dank der Korrekturen, die DxO OpticsPro bietet, erzielen können.

3- Eine Bildsequenz für ein Video bearbeiten

Verschiedene Videoeditoren erlauben es, eine Sequenz von Bildern aus einem Video zu extrahieren. Sie können diese Serie dann in DxO OpticsPro bearbeiten und anschließend wieder als Video bearbeiten.

Hinweis

Es ist möglich, den Ton des Original-Videos zu extrahieren, um ihn dann für das neu zusammengeschnittene Video zu verwenden, sofern die Anzahl Bilder pro Sekunde gleich geblieben ist. Um weitere Informationen zu erhalten, nutzen Sie die Dokumentation Ihres Videoeditors.

QuickTime Pro zum Beispiel bietet diese Option, aber es gibt zahlreiche andere kostenlose oder entgeltpflichtige Lösungen.

Info

Die Konvertierung eines Videos in eine Bildsequenz bedeutet den Verlust von EXIF Metadaten. Diese Informationen sind aber notwendig, um das optische DxO Modul für eine bestimmte Kamera nutzen zu können. Wir stellen Ihnen jedoch Presets zur Verfügung, mit denen Sie die identischen Korrekturen wie mit einem optischen DxO Modul reproduzieren können, um sie auf Ihre Bilder anzuwenden.

3.1 – Laden Sie das passende Preset für Ihre GoPro

Wir stellen Ihnen ein Preset zur Verfügung, das die Reproduktion identischer Korrekturen des optischen Moduls in DxO zulässt.

Klicken Sie auf die folgenden Links, um die dem optischen DxO Modul entsprechenden Presets zu laden:

3.2 – Fügen Sie das heruntergeladene Preset in DxO OpticsPro ein

Um das gerade geladene Preset in die Liste der verfügbaren Presets von DxO OpticsPro aufzunehmen, klicken Sie auf das Icon  in der Palette Preseteditor.

Ihr Preset steht Ihnen ab sofort zur Anwendung auf Ihre Bilderserie zur Verfügung.

3.3 – Korrigieren Sie die Bildersequenz in DxO OpticsPro

Wählen Sie die Sequenz an Bildern aus und wenden Sie das gerade geladene Preset an. Dazu klicken Sie auf das Drop-down-Menü  und wählen das entsprechende Preset. So werden die automatischen Korrekturen der optischen DxO Module auf die gesamte Sequenz angewendet.

Starten Sien un den Export der Bildsequenz (blauer Button Export auf Festplatte in der Werkzeugleiste des Bildexplorers).

3.4 – Schneiden Sie die Bildsequenz in der Videobearbeitungssoftware zusammen

Nachdem die Bilder verarbeitet sind, importieren Sie sie in Ihren Videoeditor um die Sequenz zu bearbeiten.

4- Noch einen Schritt weiter gehen: Die volle Leistungsfähigkeit von DxO OpticsPro für Ihre GoPro® Bilder

Sämtliche Korrekturen des Registers Bearbeiten von DxO OpticsPro können auf Fotos oder extrahierten Videos der GoPro® angewendet werden. Sie können von allen Korrekturen profitieren, die DxO OpticsPro Ihnen anbietet: Farbe, Schärfe, Horizont oder gar Perspektive.

Beachten Sie, dass durch die Korrektur der Verzeichnung aus dem Bildrahmen bestimme Elemente verschwinden können. Sie können diese Elemente wieder herstellen, wenn Sie wählen, dass das Seitenverhältnis des Originalbildes nicht erhalten bleibt. Dazu deaktivieren Sie die entsprechende Option in der Palette Verzeichnung. Sie können Ihre Bilder dann beschneiden und wählen als Seitenverhältnis nun 16/9, um Ihren Bildern und Videos einen Kinoeffekt zu geben.

Falls notwendig können Sie außerdem eventuell auftretende Volumendeformation korrigieren, um Ihren Motiven am Bildrand ihre natürlichen Proportionen zurückzugeben.

Fotos: Adrien Orville