DxO PhotoLab – DxO FilmPack

Bildrauschen durch Filmkörnung ersetzen mit DxO OpticsPro und DxO FilmPack 5

In Zusammenarbeit mit Gilles Théophile

Bilder, die mit hoher ISO-Einstellung aufgenommen wurden, weisen eine starke, wenig ästhetische Körnung auf und sehr häufig landen diese Aufnahmen im Papierkorb oder werden in den Tiefen der Festplatte vergessen. Es gibt allerdings eine einfache Technik, diese Bilder toll zu nutzen indem man das Bildrauschen durch Filmkörnung ersetzt, die auf den Betrachter sehr viel ansprechender wirkt.

In diesem Tutorial wenden wir diese Technik auf ein Farb- und ein Schwarz-Weiß-Bild an. Wir setzen dabei DxO OpticsPro 10 zur Rauschminderung ein und anschließend das Plug-in zu DxO FilmPack 5 für die Simulation der Körnung aus Analogfilmen.

Um dieses Tutorial nachzuvollziehen benötigen Sie:

  • DxO OpticsPro 10 (Version Essential oder Elite)
  • DxO FilmPack 5 (Version Essential oder Elite)
  • Fotos, vorzugsweise im RAW-Format

Originalbild

Originalbild, geglättet

Wiedergabe von Kamera und Filmkörnung des Fuji Superia 1600

Wiedergabe und Filmkörnung des Kodak TMax 3200

1- Rauschminderung mit DxO OpticsPro 10

DxO OpticsPro verfügt über ein besonders leistungsstarkes Werkzeug zur Rauschminderung, das wir verwenden um das Bildrauschen in unserem Foto zu reduzieren.

Ziel des Ganzen ist es, das Bild vollständig zu glätten und durch Hinzufügen von Filmkörnung (s. Kapitel 2 und 3) dem Foto wieder mehr Ausdruck zu verleihen.

Das Glätten des Bildes lässt sich auch über den Qualitätsmodus HOCH in DxO PRIME erzielen.

Öffnen des Bildes

Beim Öffnen des Bildes wendet DxO OpticsPro automatisch gewisse Korrekturen an, die auf dem Preset DxO Standard und optischen Modulen basieren, darunter auch die Rauschunterdrückung.

Bei unserem Beispielbild handelt es sich um eine bei 25.600 ISO entstandene Nachtaufnahme. Dies ist ein extremer Wert, der allerdings dank der effizienten Rauschminderung in DxO eine normale Verwendung der Kamera bei der Aufnahme ermöglicht.

Bild vor / nach erfolgter Rauschminderung, vergrößert auf 100%

Die Unterpalette Rauschminderung

Ein Bild glätten

Nichts ist einfacher als das Bild zu glätten:

  • Gehen Sie in das Register Bearbeiten.
  • Vergrößern Sie das Bild auf 100% durch Klick auf den Button 1:1 in der oberen Werkzeugleiste.
  • Gehen Sie in die Palette Wesentliche Werkzeuge > Rauschminderung.
  • Verschieben Sie den Schieberegler Helligkeit so weit nach rechts bis das Bildrauschen komplett verschwindet.

Das Bild ist jetzt vollständig geglättet und bereit für die Übergabe an DxO FilmPack.

Hinweis

Das Chrominanzrauschen, das sich in Form farbiger Pixel äußert, wurde bereits vollständig durch DxO OpticsPro korrigiert.

Hinweis

Mit DxO PRIME können Sie das Glätten von Bildern noch besser unterstützen und dabei bestmöglich die Bilddetails erhalten. Allerdings sind die Resultate nicht in Echtzeit auf dem Gesamtbild sichtbar, sodass Sie ein TIFF exportieren und es erneut in DxO OpticsPro öffnen müssen, um die Korrektur in vollem Umfang begutachten zu können.

2- Ersetzen des Bildrauschens in einem Farbbild mit DxO FilmPack 5

Im Anschluss an die Rauschminderung wechseln wir zu DxO FilmPack 5 als Plug-in. Die Software ist also in Form einer Palette im Modus Bearbeiten für uns verfügbar.

Auswahl eines Films

An diesem Punkt angekommen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Körnung hinzufügen und Farbwiedergabe des Originalbilds behalten (Kamerawiedergabe)
  • Körnung hinzufügen und Farbwiedergabe des Bilds verändern.

Hinzufügen von Filmkorn ohne Änderung der Farbwiedergabe

In der Unterpalette Farbwiedergabe:

  • Lassen Sie den Menüpunkt Kategorie auf Allgemeingültige Wiedergabe stehen und unter Wiedergabe wählen Sie Standardwiedergabe der Kamera aus.

In der Unterpalette Korn:

  • Wählen Sie im Menü Kategorie Farbnegativfilm (oder Farbpositivfilm).
  • Wählen Sie im Menü Film einen beliebigen Film aus (in unserem Beispiel Fuji Superia HG 1600).
  • Überprüfen Sie den Effekt des Filmkorns durch Vergrößerung des Bildes auf 100% (Button 1:1 in der oberen Werkzeugleiste).
  • Verstärken Sie den Effekt oder schwächen ihn über den Schieberegler Stärke entsprechend ab. In unserem Beispiel ist der Schieberegler auf 150 eingestellt, damit dem Bild mehr Textur und Ausdruck verliehen wird.
  • Sie können auch mit der Größe der Filmkörnung spielen. Wählen Sie dazu ein anderes Format im Menüpunkt Format aus. Je größer das Format, desto feiner und diskreter ist das Korn.

Die Unterpaletten Farbwiedergabe und Korn

Beispiel für eine Wiedergabe bei 100% bei Standardwiedergabe der Kamera und Korn Fuji Superia 1600

Hinzufügen von Filmkorn mit Änderung der Farbwiedergabe

In der Unterpalette Farbwiedergabe:

  • Wählen Sie im Menü Kategorie Farbpositivfilm, Farbnegativfilm oder Cross-Entwickelter Film.
  • Im Menü Wiedergabe wählen Sie einen Film aus der Ihnen zusagt.
  • Folgen Sie im Anschluss den oben genannten Schritten.

Die Unterpaletten Farbwiedergabe und Korn

Beispiel für eine Wiedergabe bei 100% mit Film und Korn des Fuji Superia 1600

Hinweis

Sie können einen Film und das ihm entsprechende Korn wählen, aber auch einen Filmtyp mit der Körnung eines anderen kombinieren.

Hinweis

Die Filmauswahl hängt von der DxO FilmPack 5 Version ab, die Sie verwenden. Die in Ihrer Version verfügbaren Filme finden Sie auf dieser Übersichtsseite..

Ergebnisse überprüfen

Möchten Sie die Ergebnisse Ihrer Korrekturen sehen, exportieren Sie ruhig Ihre Bilder in gewünschtem Format und entsprechender Größe wenn Sie sich für das Web verwenden oder machen Sie einen Testdruck wenn Sie Ihre Fotos drucken möchten.

Hinweis

Das Ersetzen digitalen Bildrauschens durch Filmkorn ist auch ein hervorragendes Mittel, Ihren Papierabzügen mehr Ausdruck zu verleihen. Diese Technik kann auch angewendet werden, um der manchmal recht glatten und kalten Anmutung von Digitalbildern zu begegnen.

3- Ersetzen des Bildrauschens in einem Schwarz-Weiß-Bild mit DxO FilmPack 5

Bei einem Schwarz-Weiß-Bild ist die Methode dieselbe, allerdings gibt es einige Änderungen was die Wiedergabe angeht. Man unterscheidet zwischen

  • Dem Hinzufügen von Filmkorn zu einem vorher in Schwarz-Weiß konvertieren Bild und
  • Der Konvertierung eines Bildes mit Anschließendem Hinzufügen von Korn und Wahl einer Schwarz-Weiß-Film-Wiedergabe.

Hinzufügen von Filmkorn zu einem zuvor in Schwarz-Weiß konvertieren Bild

Konvertieren Sie Ihr Bild in Schwarz-Weiß unter Zuhilfenahme eines der folgenden Werkzeuge:

  • DxO OpticsPro (DxO FilmPack nicht aktiviert): Wählen Sie eines der Schwarz-Weiß-Presets über den Button Presets oben rechts in der Werkzeugleiste aus.
  • DxO OpticsPro (DxO FilmPack Elite aktiviert): Nehmen Sie eine benutzerdefinierte Schwarz-Weiß-Konvertierung mit dem Kanal-Mixer vor (siehe Tutorial).

Konvertierung in Schwarz-Weiß über ein Preset

Das in Schwarz-Weiß konvertierte Bild

In der Palette Farbwiedergabe :

  • belassen Sie im Menü Kategorie den Punkt Allgemeingültige Wiedergabe und im Menü Wiedergabe Standardwiedergabe der Kamera.

In der Unterpalette Korn:

  • Wählen Sie im Menü Kategorie Schwarzweißfilm.
  • Im Menü Film wählen Sie einen Filmtyp aus (in unserem Beispiel den Kodak TMax 3200).
  • Überprüfen Sie den Effekt des Filmkorns durch Vergrößerung des Bildes auf 100% (Button 1:1 in der oberen Werkzeugleiste).
  • Verstärken Sie den Effekt oder schwächen ihn über den Schieberegler Stärke entsprechend ab. In unserem Beispiel ist der Schieberegler auf 150 eingestellt, damit dem Bild mehr Textur und Ausdruck verliehen wird.
  • Sie können auch mit der Größe der Filmkörnung spielen. Wählen Sie dazu ein anderes Format im Menüpunkt Format aus. Je größer das Format, desto feiner und diskreter ist das Korn.

Die Unterpaletten Farbwiedergabe und Korn

Beispiel für eine Wiedergabe bei 100%, Preset Schwarz-Weiß und Filmkorn Kodak TMax 3200

In der Unterpalette Farbwiedergabe:

  • Wählen Sie im Menü Kategorie Schwarzweißfilm.
  • Im Menü Wiedergabe wählen Sie einen Film, der Ihnen zusagt.
  • Folgen Sie dann den oben beschriebenen Schritten.

Die Unterpaletten Farbwiedergabe und Korn

Beispiel für eine Wiedergabe bei 100% mit Film und Korn des Kodak TMax 3200

Foto: Rodérick Vazquez