DxO FilmPack

Bilder mit DxO FilmPack 4 in Schwarz-Weiß konvertieren

In Zusammenarbeit mit Christophe Gressin

In diesem Tutorium werden wir Ihnen erklären, wie Sie DxO FilmPack 4 einsetzen, um Ihre Bilder mittels vordefinierter Looks in Schwarz-Weiß konvertieren und Ihnen zeigen, wie Sie sie mit zahlreichen Einstellungen und Effekten, die das Programm bereithält, weiter anpassen.

Um diesem Tutorium folgen zu können, benötigen Sie:

• DxO FilmPack 4 (Expert Edition für bestimmte Effekte).
• Fotos im JPEG- oder TIFF-Format.
 HIER können Sie unsere Demobilder laden. Sie werden auch mit dem Programm selbst zur Verfügung gestellt und befinden sich unter Windows im Verzeichnis „Eigene Bilder“ sowie unter Mac OS in „Bilder“.

1- Schwarz-Weiß mit DxO FilmPack 4

DxO FilmPack 4 hält verschiedene kreative Werkzeuge zur Konvertierung Ihrer Bilder in Schwarz-Weiß zur Verfügung.

Das Preset-Panel bietet vordefinierte Presets (Looks) an, die Sie als Basis für Ihre Arbeit nutzen können, um daraus Ihre eigenen benutzerdefinierten Looks zu erstellen. Sie wurden vorbereitet, damit Sie auf Ihre digitalen Bilder Filmsimulationen anwenden können, als wären Sie mit bestimmten Analogfilmen aufgenommen worden.

Ihnen steht außerdem eine Palette mit ergänzenden Werkzeugen zur Verfügung, um Ihre eigenen Looks zu erstellen. Im Register Einstellungen können Sie mit der Belichtung arbeiten, den Farben sowie dem Kontrast Ihres Bildes. Wir werden Ihnen vor allem aber auch den Kanal-Mixer vorstellen, ein leistungsfähiges Werkzeug für selektive Einstellungen der Helligkeit. Im Register Effekte können Sie kreative Effekte anwenden und wählen zwischen Korn, Vignettierung oder auch Texturen.

2- Schwarz-Weiß-Konvertierung mit wenigen Klicks

In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie mittels eines der zahlreichen vordefinierten Presets, die in diesem Programm einhalten sind, mit einem Klick einen Schwarz-Weiß-Look anwenden.

2.1 – Die bereitgestellten vordefinierten Presets entdecken

Im Preset-Panel sehen Sie im Register Schwarz-Weiß-Film die Liste der verfügbaren Looks (Presets).

Sie können durch die Liste der vordefinierten Presets mit dem horizontalen Rollbalken oder dem Mausrad scrollen, wenn der Cursor sich über dem Preset-Panel befindet. Für jeden Look (Preset) gibt es eine Miniaturansicht, die die Wirkung des Looks auf Ihr Foto zeigt. (Sie können die Größe der Miniaturen verändern, um eine bessere Vorschau auf das Ergebnis zu erhalten).

2.2 – Schwarz-Weiß-Film auswählen

Klicken Sie auf eine der Miniaturen, um das entsprechende Preset auf Ihr Bild anzuwenden.

Wenn Sie aus dem Preset-Panel eine Simulation eines Schwarz-Weiß-Filmes auswählen, wird das Foto nach Schwarz-Weiß konvertiert und zwei Effekte angewendet: die Filmsimulation (Filmlook) und das Filmkorn.

Der Filmlook ist eine Emulation des entsprechenden Analogfilmes. Er reproduziert seine Eigenschaften. Das Filmkornreproduziert das Korn, das dieser Film erzeugen würde. Probieren Sie die diversen Simulationen aus, indem Sie auf die verschiedenen Miniaturbilder klicken, um die Unterschiede zu sehen.

Tipp

Wenn Sie bereits wissen, welchen Film Sie suchen, seine Marke oder die Empfindlichkeit, können Sie diese Information in dem Feld  eingeben und direkt auf den Look zugreifen.

Hier sehen Sie ein paar Beispiele vordefinierter Looks, die Sie mit einem einfachen Klick erhalten können!

Anmerkung

Auch unter den Designer-Presets befinden sich vordefinierte monochrome Looks. Neben den Einstellungen für die Filmsimulation und das Filmkorn enthalten sie auch weitere Effekte, die bereits voreingestellt sind (Tonung, kreative weichzeichnende Vignettierung, Rahmen, etc.)

3- Manuelle Schwarz-Weiß-Konvertierung

Wir werden Ihnen jetzt zeigen, wir Sie einen Schwarz-Weiß-Look anpassen können, um ein einzigartiges Ergebnis zu erhalten. Einige dieser Korrekturen sind nur in der Expert Edition von DxO FilmPack enthalten, wie zum Beispiel die Filmsimulation Rollei IR™ 400 sowie der Kanal-Mixer. Für dieses Beispiel werden wir ein neues Bild verwenden.

3.1 – Bild in Schwarz-Weiß konvertieren

Um ein Bild in Schwarz-Weiß zu konvertieren, wählen Sie für den obersten Button der Werkzeugpalette die Option Schwarz-Weiß.

Anmerkung

Wir raten Ihnen davon ab, Ihr Foto in Schwarz-Weiß zu konvertieren, indem Sie in der Palette Einstellungen den Schieberegler für die Sättigung auf -100 setzen: Die Ergebnisse sind nicht so gut, wie bei dem entsprechenden Werkzeug, bei dem auch der Kontrast in Abhängigkeit vom Bildinhalt geändert wird. Des Weiteren haben Sie im Schwarz-Weiß-Modus mit der Werkzeugpalette Effekte zur Verfügung, die es speziell für die Schwarz-Weiß-Konvertierung gibt, wie zum Beispiel den Kanal-Mixer.

3.2 – Wählen Sie Ihren Film-Look

In der Palette Filmwiedergabe wird der Look „SW als Standard“ im Moment der Konvertierung angewendet. Alternativ können Sie aus dem Drop-down-Menü einen anderen Filmlook auswählen.

Da der Modus Schwarz-Weiß aktiviert wurde, sind in dieser Liste ausschließlich Schwarz-Weiß-Filme aufgelistet. Nach mehreren Tests entscheiden wir uns wegen seines starken Kontrasts für die Simulation des Rollei IR™ 400.

Anmerkung

Falls Sie diese Filmsimulation aus der Preset-Palette auswählen, wird auch das Korn dieses Filmes auf Ihr Bild angewendet. In diesem Fall haben wir den Look aber aus der Palette Filmwiedergabe angewandt.

3.3 – Filmkorn hinzufügenv

In der Palette Filmkorn öffnen Sie die Drop-down-Liste, um die Auswahl für das Korn zu sehen. Selbstverständlich können Sie nicht nur das Korn eines Schwarz-Weiß-Films auswählen, sondern es steht Ihnen bei der Simulation eines Schwarz-Weiß-Films auch das Filmkorn der ganzen Palette an Farbfilmen zur Verfügung.

Mit der Option Aktuelle Filmwiedergabe können Sie das Filmkorn des Filmes anwenden, den Sie im vorherigen Schritt ausgewählt haben.

In unserem Beispiel wählen wir das sanfte Korn des Agfa Ultra Color™ 100 und machen es noch weicher, indem wir den Wert der Intensität auf 60 setzen.

3.4 – Filter hinzufügen

Mit dem ausgewählten Look gehen einige Details im Bild verloren, insbesondere im Himmel und im oberen Bereich des Meeres. Wir werden dies korrigieren, indem wir einen Farbfilter anwenden.

Unser Originalbild weist eine starke Rotdominante auf und wir werden jetzt einen Rotfilter einsetzen, um diese Informationen aus den entsprechenden Bereichen wieder herauszuholen.

In der Palette Filter wählen Sie den Rotfilter aus dem Drop-down-Menü.

Um einen guten Kontrast zu bewahren, werden wir den Filtereffekt auf eine Intensität von 60 reduzieren.

3.5 – Tonalität einstellen

Wir werden jetzt die Tonalität des Bildes anpassen: den Kontrast, die Helligkeit, etc. Die entsprechenden Funktionen sind im Register Einstellungen gruppiert.

Wir werden damit beginnen, indem wir mit dem Kanal-Mixer noch mehr Zeichnung aus dem Himmel herausholen. Vergleichbar mit der Palette Farbton – Sättigung – Helligkeit, die es bei der Farbbearbeitung gibt, kann man mit diesem Werkzeug die Helligkeit in Abhängigkeit von jedem der Farbkanäle einstellen.

Da Ihr Bild bereits in Schwarz-Weiß konvertiert wurde, aktivieren Sie den Button Nebeneinander betrachten, um auch die ursprüngliche farbige Version sehen zu können. Dazu klicken Sie in der Werkzeugleiste auf diesen Button .

Tipp

Je nach Format Ihres Bildes klicken Sie auf dieses Icon  um zwischen der Ansicht zweier Bilder nebeneinander oder untereinander zu wechseln.

Um den Kontrast des Himmels zu verstärken, werden wir die Helligkeit in Gelb und Rot reduzieren. Setzen Sie die entsprechenden Schieberegler auf -10 bzw. auf -15.

Den geringeren Kontrast und Helligkeit des Fotos werden wir nun kompensieren, indem wir die Schieberegler Kontrast und Belichtung der Palette Grundeinstellungen auf +40 bzw. auf +0,2 setzen.

Hier ist das Endergebnis Ihres benutzerdefinierten Schwarz-Weiß-Looks.

4- Noch einen Schritt weiter gehen: DxO FilmPack 4 und RAW-Daten

DxO Optics Pro 8, die Software zur Konvertierung von RAW-Daten von DxO Labs, enthält erweiterte Werkzeuge, um von der Flexibilität, die das RAW-Format bietet, zu profitieren.

DxO FilmPack 4 ist praktischerweise in DxO Optics Pro 8 integriert und bietet Ihnen den Vorteil, die kreativen Werkzeuge zu nutzen, ohne den Workflow zu unterbrechen (Sie benötigen in diesem Fall für beide Programme eine Lizenz).

Wenn Sie mehr über die Konvertierung von Schwarz-Weiß-Bildern in DxO Optics Pro 8 erfahren wollen, werfen Sie einen Blick in unser Tutorium unter diesem Link.

Außerdem können Sie DxO FilmPack als Plug-in für die Programme Adobe® Photoshop®, Adobe® Photoshop® Elements®, Adobe® Photoshop® Lightroom® oder Apple Aperture® nutzen.

 

Fotos: Benoit Courti, Jens Schlenker