DxO ViewPoint

Die Handhabung von DxO ViewPoint 2

In Zusammenarbeit mit Gilles Theophile

DxO ViewPoint ist ein hochspezialisiertes Programm, das sich exklusiv um die geometrischen Korrekturen Ihrer Bilder kümmert: Verzeichnung, Volumen- und perspektivische Deformationen. Dieses Tutorial soll Ihnen den Umgang mit der Software erleichtern und Sie mit einigen grundlegenden Korrekturwerkzeugen vertraut machen, die Sie in der Standalone-Version von DxO ViewPoint ebenso verwenden können wie in der Plug-in-Version für DxO OpticsPro, Lightroom, Aperture und Photoshop.

Benutzeroberfläche der Standalone-Version von DxO ViewPoint 2

Um dieses Tutorial nachzuvollziehen benötigen Sie:

  • Standalone-Version von DxO ViewPoint 2
  • Fotos im RAW, JPEG oder TIFF Format

1- Vorstellung von DxO ViewPoint.

Ein Werkzeug für geometrische Korrekturen

DxO ViewPoint ist ein sehr spezialisiertes Programm, das sich auf die geometrische Bildkorrektur fokussiert:

  • Verzeichnung: Ein optischer Fehler, der mehr oder weniger markant auftritt und sich je nach Objektiv als eine tonnen- oder kissenförmige Verzeichnung äußert.
  • Volumendeformation: Eine Verzerrung von kugelförmigen oder zylindrischen Objekten, die sich durch Streckung der Bildelemente insbesondere am Bildrand äußert und vor allem bei Weitwinkelobjektiven auftritt.
  • Perspektive: Eine Verzerrung von vertikalen oder horizontalen Linien, die sich daraus ergibt, dass die Aufnahme nicht perfekt im rechten Winkel zum Subjekt erfolgt ist und stürzende Linien im Bild hervorruft. Dieses Phänomen ist besonders bei Architekturaufnahmen zu beobachten.

Funktionsweise von DxO ViewPoint

DxO ViewPoint greift seit der Version 2 auf die automatische Korrektur der optischen DxO-Module zu wenn es die Verzeichnungskorrektur vornimmt, sofern das für die Aufnahme verwendete Kameraequipment von den Algorithmen unterstützt wird. Die Stärke der Software liegt aber gerade auch in den manuellen Korrekturwerkzeugen.

Die Korrektur der Volumendeformation erfolgt automatisch und hängt nicht von den optischen DxO-Modulen ab. Selbstverständlich kann die Korrekturstärke jederzeit manuell angepasst werden.

DxO ViewPoint 2 verfügt über 4 Modi zur Perspektivkorrektur: vertikale oder horizontale Parallele erzwingen, Rechteck erzwingen und das 8-Punkt-Korrekturwerkzeug, wobei die letzten beiden die vier Seiten eines Bildes berücksichtigen.

Hinweis

Die automatische Verzeichnungskorrektur erfordert eine Internetverbindung, da die optischen DxO-Module heruntergeladen und installiert werden müssen.

Wo fange ich an?

Im Rahmen dieses Tutorials stellen wir Ihnen die Standalone-Version von DxO ViewPoint vor, mit der Sie Bilder in den Formaten JPEG und TIFF (8 oder 16 Bit) korrigieren können.

Nach dem Programmstart gehen Sie wie folgt vor:

  • Wählen Sie Öffnen im Menü Datei.
  • In der sich öffnenden Dialogbox lokalisieren und wählen Sie die zu korrigierende Datei aus. Klicken Sie auf Öffnen.
  • Nach Öffnen des Bilds in DxO ViewPoint nehmen Sie Korrekturen so vor wie in den Kapiteln 2 und 3 beschrieben.
  • Sind die Korrekturen beendet, gehen Sie in das Menü Datei und wählen Sie Speichern unter.
  • Zu guter Letzt wählen Sie in der Dialogbox den Speicherort und das Format (JPEG oder TIFF) der korrigierten Datei.

Hinweis

Solange Sie die Datei nicht gespeichert haben, bleiben die Korrekturen reversibel.

2- Korrektur von Volumendeformation

Funktionsmodi

Die Korrektur der Volumendeformation funktioniert automatisch und verfügt über zwei Modi, die Sie je nach Bilderfordernis auswählen:

  • Horizontal / Vertikal: Dieser Modus ermöglicht die Korrektur von Streckungen im Bild, die entweder horizontal oder vertikal verlaufen. Ein konkretes Beispiel ist ein Gruppenfoto, auf dem die sich an den Seiten befindlichen Personen leicht gestreckt in Richtung Bildrand wirken.
  • Diagonal: korrigiert Streckungen zu den Bildecken hin, die sich in einer ovalen Deformation von kugelförmigen Bildelementen äußern, wie zum Beispiel den Kopf einer Person, die in einer der oberen Bildecken platziert ist.

Beispiel für die Korrektur diagonaler Volumendeformation mit dem entsprechenden Werkzeug in DxO ViewPoint 2

Korrektur von Volumendeformation

Gehen Sie wie folgt vor, um die Deformation von kugelförmigen oder zylindrischen Bildelementen zu korrigieren:

  • Öffnen Sie das zu korrigierende Bild wie im 1. Kapitel beschrieben.
  • Sobald das Bild geöffnet ist, analysieren Sie welche Art der Deformation vorliegt (horizontal, vertikal oder diagonal).
  • Klicken Sie in der Werkzeugleiste rechts in der Palette Volumendeformation auf den entsprechenden Button (Horizontal/Vertikal oder Diagonal).
  • Die Korrektur wird automatisch angewendet.
  • Speichern Sie nun das Bild (siehe Kapitel 1).

Falls notwendig, können Sie an diesem Punkt selbst übernehmen und die Korrektur manuell über den Schieberegler Intensitätbearbeiten. Die Korrektur von Volumendeformation bedeutet gleichzeitig einen Bildflächenverlust. Sie können daher nach jeder Korrektur den Button Zuschneiden  in der entsprechenden Palette verwenden damit DxO ViewPoint diesen Bildbeschnitt automatisch vornimmt.

Hinweis

Als Standardeinstellung behält der automatische Bildzuschnitt das ursprüngliche Bildseitenverhältnis bei (siehe Seitenverhältnis: Beibehalten).

Verwendung des Werkzeugs Zuschneiden in DxO ViewPoint 2 im manuellen Modus

3- Perspektivkorrektur

Funktionsmodi

In diesem Abschnitt stellen wir Ihnen zwei der vier Perspektivkorrektur-Modi vor: Parallelen erzwingen und Rechteck erzwingen.

Die vier Modi für die Perspektivkorrektur in DxO ViewPoint sind:

  • Vertikale Parallelen erzwingen  : ermöglicht bspw. das Aufrichten von Gebäuden, die aus der Froschperspektive fotografiert wurden und wird an den beiden Seiten des Gebäudes angelegt.
  • Horizontale Parallelen erzwingen  : funktioniert nach demselben Prinzip wie das Werkzeug Vertikale Parallelen erzwingen.
  • Rechteck  ermöglicht aus Ausrichten von Geraden im Bild und arbeitet an vier Seiten gleichzeitig. Es eignet sich zum Geraderichten von Bildern, Türen und Fenstern, die nicht ganz frontal fotografiert wurden.
  • 8 Punkte  : funktioniert nach demselben Prinzip wie das Rechteck-Werkzeug, aber die vier Geraden arbeiten unabhängig voneinander. Man verwendet dieses Werkzeug wenn die zu korrigierenden Geraden nicht auf derselben Bildebene liegen oder wenn sie bei der Aufnahme unterschiedlich weit von der Kamera entfernt waren.

Die Perspektivkorrektur verfügt über zwei Korrekturstärken:

  • Vollständig: Die Korrektur erfolgt zu 100%, d.h. dass beispielsweise die vertikalen Geraden nach erfolgter Korrektur perfekt vertikal ausgerichtet sind.
  • Natural: Die Korrekturstärke ist auf 75% voreingestellt. Man kann diesen Modus verwenden wenn die Ausrichtung eines Gebäudes den Anschein erweckt, dass es sich nach oben hin verflüchtigt wenn die Geometrie perfekt umgesetzt wird. Dieser Modus gibt dem Bild eine natürlichere Anmutung.

Identisches Bild mit Perspektivkorrektur im Modus Vollständig und Natural

Vertikale Parallelen erzwingen

Gehen Sie wie folgt vor, um die Vertikalen eines Gebäudes auszurichten:

  • Öffnen Sie das zu korrigierende Bild wie zuvor beschrieben.
  • Klicken Sie rechts in der Palette Perspektive auf den ersten Button (Vertikale Parallelen erzwingen).
  • Wählen Sie den Modus Vollständig oder Natural unterhalb der vier Ausrichtungsmodi.
  • Im Bild erscheinen daraufhin zwei vertikale Linien.
  • Wählen Sie mit der Maus die linke Linie aus und legen Sie diese grob auf die Vertikale im Bild, die Sie ausrichten möchten.
  • Verfeinern Sie die Platzierung der Linie mit der Maus durch Verschieben der beiden Punkte, die sich an den Enden der Linie befinden.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang für die rechte Linie.
  • Klicken Sie unterhalb des Bilds auf Vorschau um sich anzeigen zu lassen, wie das Bild nach erfolgter Korrektur aussehen wird.
  • Nehmen Sie eventuelle Änderungen vor.
  • Sind Sie mit der Korrektur zufrieden, klicken Sie auf Anwenden.
  • Speichern Sie das Foto (s. Kapitel 1)

Aufrichten vertikaler Linien im Modus „Natural“ (Intensität 75%)

Hinweis

Sie können die Lupe, die sich ganz unten rechts im Menü befindet, als HIlfswerkzeug heranziehen um Linien und Punkte mit größtmöglicher Präzision zu setzen. So ersparen Sie sich das Zoomen in das Bild.

Das Lupen-Werkzeug in DxO ViewPoint

Rechteck erzwingen

Gehen Sie wie folgt vor, um die vier Seiten eines quadratischen oder rechtwinkeligen Bildobjekts auszurichten:

  • Öffnen Sie das zu korrigierende Bild wie zuvor beschrieben.
  • Klicken Sie rechts in der Palette Perspektive auf den Button Rechteck .
  • Im Bild erscheinen daraufhin vier Linien mit Schnittpunkten.
  • Verschieben Sie mit Hilfe der Maus eine der Linien, indem Sie sich einen der Schnittpunkte greifen und ihn auf eine Gerade im Referenzobjekt legen.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang für die anderen drei Geraden.
  • Verfeinern Sie die Platzierung dieser Linien durch präzise Positionierung der Eckpunkte. Achten Sie dabei darauf, dass jeder dieser Punkte zwei Linien bewegt.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang für die anderen drei Punkte.
  • Klicken Sie unterhalb des Bilds auf Vorschau um sich anzeigen zu lassen, wie das Bild nach erfolgter Korrektur aussehen wird.
  • Nehmen Sie eventuelle Änderungen vor.
  • Sind Sie mit der Korrektur zufrieden, klicken Sie auf Anwenden.
  • Speichern Sie das Foto (s. Kapitel 1).

Das Werkzeug „Rechteckt erzwingen“

Hinweis

Zur Unterstützung Ihrer Korrekturen können Sie sich ein Referenzgitter anzeigen lassen, das Sie über das Menü Ansicht > Gitteroverlay anzeigen aktivieren (oder durch Klick auf den Button Gitteroverlay wechseln in der oberen Werkzeugleiste bzw. durch drücken der Taste G).

Anzeige des Gitteroverlays

Hinweis

Falls die Ausrichtungslinien, die standardmäßig blau sind, in Ihrem Bild untergehen, können Sie die Farbe dieser Linien durch Klick auf den Button Linienfarbe unten links  ändern. Es öffnet sich ein Farbkreis in einem Untermenü, über den Sie die gewünschte Linienfarbe auswählen.

Zuschneiden

Selbstverständlich können Sie den automatischen Bildzuschnitt über einen Klick auf den Button  in der Palette Zuschneiden ändern. Als Standard wird das Bildseitenverhältnis (Länge/Höhe) beibehalten, aber über den Menüpunkt Seitenverhältnis ist sind andere Einstellungen möglich.

Das Werkzeug „Zuschneiden“

4- Weiterführendes

Möchten Sie mehr über DxO ViewPoint erfahren, laden wir Sie ein, unsere Tutorials, oder unser Benutzerhandbuch zu lesen und unsere Videos anzusehen.

Fotos: Constantin Foniadakis, Olivier Lambolez, Bruce Ashford