DxO PhotoLab

FAQ – die automatischen Korrekturen in DxO OpticsPro

In Zusammenarbeit mit Gilles Theophile

1- Verarbeitung von RAW-Dateien

Warum ist die Verarbeitung von RAW-Dateien wichtig?

Eine RAW-Datei ist kein Bild, das direkt angezeigt werden kann. Vielmehr handelt es sich um Rohdaten des Sensors, die noch dekodiert und interpretiert werden müssen, damit sie angezeigt werden können.

Da jede Kamera über ihr eigenes RAW-Format verfügt und weil jeder Sensor verschiedene Eigenschaften aufweist (Farbwiedergabe, Bildrauschen etc.), ist für jede Kamera eine andere Vorgehensweise zur Kalibrierung nötig, um Ihre RAW-Dateien optimal verarbeiten zu können.

Woher weiß ich ob das RAW-Format meiner Kamera von DxO OpticsPro unterstützt wird?

Prüfen Sie auf unserer Seite „Unterstützte Kameras“ ob das RAW-Format Ihrer Kamera und auch Ihre Objektive von DxO OpticsPro unterstützt werden.

Achtung

Auf dieser Seite ist das Equipment angegeben, das in der aktuellen Version von DxO OpticsPro unterstützt wird. Falls Sie eine ältere Version der Software besitzen, ist es möglich, dass diese nicht alle Kameras und Objektive unterstützt, die in dieser Liste genannt werden. Wenn Sie DxO OpticsPro 8 besitzen, werfen Sie bitte einen Blick auf die Liste unterstützter Kamera-Objektivkombinationen dieser Version.

Muss ich ein Modul herunterladen damit das RAW-Format meiner Kamera unterstützt wird?

Nein, die Verarbeitung von RAW-Dateien ist bereits Teil Ihrer Software und erfordert keinen Download und auch keine zusätzliche Installation. Es kann allerdings nötig sein, dass Sie Ihre Software aktualisieren müssen, sofern Sie nicht über die aktuelle Version verfügen.

Wie lange dauert es bis die Unterstützung einer neuen Kamera gewährleistet ist?

Wir bemühen uns, das neueste Equipment schnellstmöglich aufzunehmen und bevorzugen dabei am weitesten verbreitete Modelle. Die beliebtesten Kameras werden im Allgemeinen schon bei Erscheinen unterstützt, spätestens im Folgemonat. Bei weniger gängigen Kameras kann es vorkommen, dass die Unterstützung einige Monate dauert.

Auf der folgenden Seite veröffentlichen wir im Abschnitt „Verfügbare optische DxO-Module“, welche Kameraausrüstung wir in Kürze unterstützen werden. Erscheint Ihre Kameraausrüstung nicht auf dieser Liste, können Sie uns diese als Vorschlag über unser extra dafür vorgesehenes Formular einreichen.

Sind die Updates auf neue Kameramodule kostenpflichtig?

Die Unterstützung neuer Kameras wird über die regelmäßigen Updates von DxO OpticsPro (durchschnittlich 1x im Monat) sichergestellt.

Wenn Sie eine Lizenz der aktuellen Softwareversion von DxO OpticsPro besitzen, sind diese Updates für Sie kostenfrei. Das neueste Update können Sie über den Menüpunkt „Nach Updates suchen“ Ihrer Software (Menü „Hilfe“ auf dem PC, „DxO OpticsPro“ auf dem Mac) aufrufen. Falls Sie über eine ältere Version der Software verfügen, können Sie ein Upgrade auf die aktuelle Version über Ihr Kundenkonto käuflich erwerben.

Wenn meine Kameraausrüstung nicht von DxO OpticsPro unterstützt wird, kann ich meine RAW-Dateien in das universelle DNG-Format konvertieren?

DNG-Dateien enthalten nicht die für die Kalibrierung notwendigen Informationen, die DxO OpticsPro verwendet um die RAW-Dateien optimal zu interpretieren (beispielsweise das genaue Rauschverhalten des Sensors).

Daher akzeptiert DxO OpticsPro keine DNG-Dateien, weder direkt aus der Kamera noch nach erfolgter Konvertierung aus dem RAW-Format.

2- Die optischen DxO-Module bestmöglich nutze

Was ist ein optisches Modul?

Ein optisches Modul ermöglicht für eine gegebene Kamera-Objektiv-Kombination die automatische Korrektur der folgenden vier Fehler:

  • Vignettierung (Verdunklung des Bildes zum Rand hin)
  • Verzeichnung (Deformationen von Bildbereichen, die je nach Objektiv mehr oder weniger stark sind)
  • Chromatische Aberration (Farbsäume an Konturen, die bei starken Kontrasten auftreten)
  • DxO Lens Softness (Korrektur von Bildunschärfe)

Wie finde ich heraus ob optische Module für meine Kamerausrüstung verfügbar sind?

Prüfen Sie auf unserer Webseite ob das optische Modul für Ihre Kamera-Objektiv-Kombination verfügbar ist.

Achtung

Auf dieser Seite wird das Equipment angegeben, das in der aktuellen Version von DxO OpticsPro unterstützt wird. Falls Sie eine ältere Version der Software besitzen, ist es möglich, dass diese nicht alle Kameras und Objektive unterstützt, die in dieser Liste genannt werden.

Warum berücksichtigen die optischen DxO-Module immer eine bestimmte Kamera-Objektiv-Kombination und beziehen sich nicht nur auf ein Objektiv?

Wie auch unter DxOMark erwähnt, variiert die Leistung einer Optik ganz stark mit der Kamera, auf die sie montiert ist. Eine präzise Korrektur der optischen Fehler erfordert daher die Kenntnis der spezifischen Eigenschaften einer jeden Kamera.

Die Korrektur der Bildunschärfe durch ein optisches Modul ist beispielsweise abhängig von der Sensorauflösung, davon ob ein Tiefpassfilter vorhanden ist oder nicht, wie anfällig der Sensor für Bildrauschen ist etc. Zudem ist es wichtig, die Effekte eventuell bereits in der Kamera vorgenommener Korrekturen zu kompensieren, was besonders bei JPEG-Dateien wichtig ist, bei denen Korrekturen stets irreversibel sind.

Für meine Kameraausrüstung ist ein Modul verfügbar. Wie kann ich es herunterladen und verwenden?

Sobald Sie zum ersten Mal einen Ordner öffnen, der ein Bild enthält dessen Kamera-Objektiv-Kombination unterstützt wird, schlägt Ihnen DxO OpticsPro automatisch vor, das oder die entsprechenden Module herunterzuladen.

Ist das Modul heruntergeladen, werden die Korrekturen automatisch beim Öffnen von Fotos angewendet, die mit dieser Kameraausrüstung erstellt wurden.

Erfordert die Installation optischer Module einen Neustart der Software?

Nein, die Installation ist sofort verfügbar und erfordert weder einen Software- noch einen Rechnerneustart.

Was mache ich wenn es für meine Kameraausrüstung keine optischen Module gibt?

Ist für Ihre Kameraausrüstung kein optisches Modul verfügbar, so können Sie trotzdem noch manuelle Korrekturen optischer Fehler vornehmen. Wir laden Sie herzlich ein, sich das entsprechende Tutorial für weitere Informationen diesbezüglich durchzulesen.

Sie können zudem einen Vorschlag über unser extra dafür vorgesehenes Formular einreichen und uns das optische Modul nennen, das Sie gerne entwickelt hätten.

Warum gibt es für bestimmte Objektive keine optischen Module?

Das Fehlen optischer DxO-Module kann folgende Gründe haben:

  • Ihr Objektiv ist noch zu neu und das Modul ist noch nicht verfügbar. In diesem Fall haben Sie ein wenig Geduld! Die sich in Planung befindlichen Module können Sie hier einsehen.
  • Ihr Objektiv ist zu alt oder zu selten. Wir bemühen uns die Produkte mit der höchsten Nachfrage zu kalibrieren. Schicken Sie uns daher jederzeit gerne Ihre Wünsche zu der von Ihnen verwendeten Kameraausrüstung über unser Formular zu.
  • – Ihr Objektiv verfügt über keine elektrischen Kontakte und sendet keine Daten an die Kamera. Das ist bei analogen Objektiven selbstverständlich der Fall. Leider ist eine Unterstützung nicht möglich, da die automatischen Korrekturen der Module die Identifikation von Objektiv und Aufnahmeparametern aus den Metadaten des Bildes erfordern. Sie können dennoch manuelle Korrekturen vornehmen, wie in unserem Tutorial „Objektivkorrekturen ohne optische DxO-Module“ erklärt wird.

Kann ich in Erfahrung bringen, welche optischen DxO-Module als nächste entwickelt werden?

Ja, Sie können die voraussichtliche Planung zur Veröffentlichung der optischen DxO-Module einsehen und sogar selbst ein optisches Modul über das Menü Optische DxO-Module vorschlagen.

Woran erkenne ich, dass eine Kamera-Objektiv-Kombination nicht durch ein optisches Modul unterstützt wird?

Das Fehlen eines optischen DxO-Moduls wird über das Piktogramm  in der oberen rechten Ecke des Vorschaubilds im Dateiexplorer dargestellt.

Sind die neueren optischen Module für ältere Versionen von DxO OpticsPro verfügbar?

Wir veröffentlichen zu den in den Versionen bereits unterstützten Kameras ständig neue optische Module für DxO OpticsPro 10, 9 und 8.

Ich würde gerne einige der automatisch vorgenommenen Korrekturen deaktivieren oder anpassen. Wie gehe ich vor?

Die automatischen optischen Korrekturen können in den folgenden Unterpaletten eingestellt werden:

  • Vignettierung (Palette „Belichtung“)
  • Verzeichnung (Palette „Geometrie“)
  • Chromatische Aberration (Palette „Details“)
  • DxO Lens Softness (Palette „Details“)

3- Übersichtstabelle – unterstützte Produkte

Zusammenfassend sehen Sie hier eine tabellarische Übersicht über bei der Aufnahme verwendete Formate und welche Möglichkeiten sich Ihnen daraus für die Bearbeitung Ihrer Bilder eröffnen, je nachdem welches Material Sie verwenden: