DxO PhotoLab

Fotos mit DxO OpticsPro 10 in Schwarz-Weiß konvertieren

In Zusammenarbeit mit Gilles Théophile

DxO OpticsPro 10 widmet sich der Schwarz-Weiß-Fotografie mit einigen Konvertierungs-Presets. Bei den meisten handelt es sich um kreative Presets, aber Sie können auch mit einer grundlegenden Konvertierung beginnen, die Sie mit dem Kontrastwerkzeug oder der Tonwertkurve weiter bearbeiten.

Hier erlernen Sie die Grundlagen der Schwarz-Weiß-Konvertierung, die Sie dann sukzessive zur Entwicklung und Erstellung eigener Presets führt.

Um dieses Tutorial nachzuvollziehen benötigen Sie :

  • DxO OpticsPro 10 (Edition Essential oder Elite)
  • Fotos, vorzugsweise im RAW-Format

1- Die digitale Schwarz-Weiß-Fotografie

Mit der Einführung der Digitaltechnik hat sich die Fotografie insgesamt komplett verändert, ganz besonders jedoch die Schwarz-Weiß-Fotografie, die entgegen jeglicher Erwartung seit einigen Jahren wieder enormes Interesse zurückgewonnen hat.

Der Grund dafür ist sehr einfach: Kameras und Software bieten heutzutage eine Flexibilität von der man in den damaligen Dunkelkammern niemals zu träumen gewagt hat, ganz zu schweigen von der Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger Drucke, die auf einer weiterhin wachsenden Auswahl an Papiersorten verwirklicht werden können.

Heutzutage beginnt die Schwarz-Weiß-Fotografie mit einer Farbaufnahme. Warum das? Nun, das liegt ganz einfach daran dass die Bildbearbeitungsprogramme in der Lage sind, die im Farbbild enthaltenen Zusatzinformationen zu verwenden um aussagekräftigere und qualitativ hochwertige Schwarz-Weiß-Konvertierungen zu erzielen, über die der Fotograf all seine Kreativität auf dem Weg zu einzigartigen Schwarz-Weiß-Aufnahmen entfalten kann.

Selbstverständlich wäre die einfache Lösung, seine Kamera so zu programmieren dass sie von vornherein eine Schwarz-Weiß-Aufnahme tätigt, aber es wäre schade sich von vornherein den Möglichkeiten zu verschließen, die eine Software wie DxO OpticsPro 10 zu bieten hat. Zum anderen ist es so dass alle anderen Drittanbietersoftwareprogramme zur RAW-Entwicklung die kameraspezifischen Schwarz-Weiß-Einstellungen nicht berücksichtigen und es daher genauso gut ein Farbbild sein könnte, das sich in der Software öffnet.

Schwarz-Weiß-Bild in DxO OpticsPro, vorher/nachher, Anzeige nebeneinander

2- Grundlegende Konvertierung mit einem allgemeinen Preset

Öffnen eines Bildes

Mit dem Öffnen des Bildes in DxO OpticsPro 10 wird automatisch die Korrektur „DxO Standard“ auf das Foto angewendet. Diese automatische Korrektur ist eine Kombination grundlegender Korrekturen wie Belichtung, Kontrast, Farben, Bildrauschen und Schärfe.

Konvertierung

Für die Konvertierung eines Bildes in Schwarz-Weiß verwenden wir ein grundlegendes Preset:

  • Klicken Sie auf den Button Preset anwenden oben rechts in der Werkzeugleiste.
  • Wählen Sie im Presetfenster das Preset 3 – Schwarz-Weiß aus dem Abschnitt „Allgemeine Presets“ aus.

Das Bild wird sofort in Schwarz-Weiß konvertiert. Diese Aktion ist selbstverständlich jederzeit reversibel.

Farbbild, vor der Konvertierung

Schwarz-Weiß-Bild, nach der Konvertierung mit dem allgemeinen Schwarz-Weiß-Preset

Preset-Fenster, allgemeiner Abschnitt

Hinweis

Sie können das Preset auch über einen Rechtsklick auf die Bildvorschau im Datei-Explorer anwählen und anschließend im Kontextmenü auf „Preset anwenden“ klicken.

3- Konvertierung mit einem Schwarz-Weiß-Preset

Konvertierung

Sie können eine Konvertierung in Schwarz-Weiß auch über eins der Presets aus dem Abschnitt Schwarz-Weiß vornehmen. Darunter gibt es kreative Presets wie SW – Dicht, SW – Struktur usw. Das Prinzip ist dasselbe wie in Kapitel 2 beschrieben.

  • Klicken Sie auf den Button Preset anwenden oben rechts in der Werkzeugleiste.
  • Wählen Sie im Presetfenster aus dem 2. Abschnitt Schwarz-Weiß eins der 8 Presets aus. .

Das Bild wird sofort in Schwarz-Weiß konvertiert. Diese Aktion ist selbstverständlich jederzeit reversibel.

Farbbild, vor der Konvertierung

Schwarz–Weiß-Bild nach der Konvertierung mit dem Preset SW-Struktur.

Preset-Fenster, Schwarz-Weiß Abschnitt

Hinweis

Die Schwarz-Weiß-Presets in DxO OpticsPro sind „partielle“ Presets. D.h. die Korrekturen ergänzen die des Presets DxO Standard (und von Fall zu Fall ersetzen sie diese auch).

4- Manuelle Konvertierung

Wenn Sie ein Schwarz-Weiß-Preset angewendet haben, können Sie es mit den Werkzeugen des Registers Bearbeiten verändern.

Hinweis

Auch wenn die Korrekturen für jedes beliebige Preset weiter verfeinert werden können, ist es sinnvoller, mit einem allgemeinen Presets zu beginnen, das neutral gestaltet ist. Die kreativen Presets des Abschnitts Schwarz-Weiß hingegen sind weniger gut geeignet.

Kontrast

Den allgemeinen Kontrast Ihres Bildes können Sie in der Unterpalette Kontrast (Palette Wesentliche Werkzeuge oder Belichtung) einstellen:

Die Unterpalette Kontrast

Der Schieberegler Kontrast, der standardmäßig auf 50 eingestellt ist, funktioniert wie folgt:

  • Wird er nach links verschoben, verringert sich die Diskrepanz zwischen dunklen und hellen Bildelementen und das Foto wird Schritt für Schritt in ein flaches, weiches Bild verwandelt.
  • Wird er nach rechts verschoben, verstärkt sich diese Diskrepanz. Die dunklen Bildelemente werden noch dunkler und die hellen Bildelemente heller. Das Gesamtbild wird dadurch sehr hart, umfasst viele Schwarz- und Weiß-Töne, aber nur sehr wenig subtile Nuancen im Graubereich.

Schwarz-Weiß-Bild, bearbeitet mit weichem Kontrast

Schwarz-Weiß-Bild, bearbeitet mit hartem Kontrast

Der Schieberegler Mikrokontrast, der standardmäßig auf 15 steht, funktioniert wie folgt:

  • Wird er nach links verschoben, weicht er zunächst Details und Texturen auf, die später sogar verschwimmen. So wird Ihr Schwarz-Weiß-Bild zunächst insgesamt weich, dann verschwommen.
  • Wird er nach rechts verschoben, verstärkt sich die Präsenz von Details und Texturen, so dass Ihr Bild härter wirkt.

Schwarz-Weiß-Bild, bearbeitet mit abgeschwächtem Mikrokontrast

Schwarz-Weiß-Bild, bearbeitet mit verstärktem Mikrokontrast

Hinweis

Die Schieberegler können Sie durch einen Doppelklick jederzeit zurücksetzen. Achtung, das Zurücksetzen setzt alle Einstellungen auf Null und nicht auf die Standardwerte des Presets zurück. Möchten Sie allerdings die Standardwerte wieder herstellen, wenden Sie das entsprechende Preset einfach erneut an.

Tonwertkurve

Die Tonwertkurve ist ein leistungsstarkes Werkzeug zur Kontrastkorrektur, dem wir ein eigenes Tutorial gewidmet haben. Sie befindet sich in der Palette Belichtung und ermöglicht die Änderung des Kontrasts in Ihrem Bild, allerdings auf deutlich feinere und selektive Art und Weise: durch das Setzen von Kontrollpunkten oder durch Veränderung der Schwellenwerte am Fuß der Kurve (0 – Schwarz) und/oder der Höhepunkte der Kurve (255 – Weiß).

Schwarz-Weiß-Bild vor der Bearbeitung

Schwarz-Weiß-Bild, über die Tonwertkurve bearbeitet

Hinweis

Möchten Sie die Schwarz-Weiß-Wiedergabe Ihres Bildes über die Tonwertkurve bearbeiten, verbleiben Sie im RGB-Modus. Wenn Sie einen der drei einzelnen Kanäle wählen (R, G, oder B), bearbeiten Sie nur die entsprechend dann im Bild dominante Farbe.

Erstellung eines Schwarz-Weiß-Presets

Wenn Sie die Schwarz-Weiß-Wiedergabe für Ihr Bild finalisiert haben, können Sie es als benutzerdefiniertes Preset speichern, wie in unserem Tutorial.

5- Weiterführendes

Wenn Sie Ihre Kreativität in Schwarz-Weiß noch weiter beflügeln möchten, testen Sie DxO FilmPack, dessen Werkzeuge sich als Palette in das Register Bearbeiten in DxO OpticsPro integrieren. Sie können dann die folgenden zusätzlichen Werkzeuge nutzen:

  • Simulation von Schwarz-Weiß-Filmen (Anmutung, Kontrast und Körnung)
  • Kanal-Mixer
  • Einfache und partielle Tonung

Fotos : Andrea Bagnasco, Laurent Roch, Mike & Tammy Rice, Olivier Lambolez