DxO PhotoLab

Gezielter Einsatz der Modi für Bildanzeige und Bildvergleich in DxO OpticsPro 10

In Zusammenarbeit mit Christophe Gressin

In diesem Tutorial stellen wir Ihnen die verschiedenen Modi für Bildanzeige und –vergleich vor und zeigen Ihnen, wie Sie diese in den jeweiligen Etappen Ihrer Bildbearbeitung bestmöglich einsetzen.

Um dieses Tutorial nachzuvollziehen, benötigen Sie :

  • DxO OpticsPro 10 (Essential oder Elite)
  • Fotos, vorzugsweise im RAW-Format

1- Die Modi zur Bildanzeige in DxO OpticsPro 10

Optionen für die Bildanzeige

Egal, ob Sie sich im Register Organisieren oder Bearbeiten befinden, über die Werkzeugleiste können Sie verschieden Modi für Bildanzeige und –vergleich aufrufen.

Bei den ersten beiden Werkzeugen handelt es sich um Modi für den Vergleich von Bildern, die im folgenden Kapitel detailliert beschrieben werden.

Die nächsten beiden Buttons geben Ihnen schnellen Zugriff auf zwei Vergrößerungsmodi: der erste  passt das Foto an die Größe Ihres Fensters an (das hängt von der Größe Ihres Monitors sowie der Positionierung und Größe der seitlichen Panels und des Bildexplorers unten ab). Der zweite Button  zeigt das Bild in seiner tatsächlichen Größe an.

Möchten Sie von einem Anzeigemodus in den anderen wechseln (von einem dem Fenster angepassten Bild zur tatsächlichen Bildgröße oder umgekehrt), so genügt ein Doppelklick auf das Foto. Das ist besonders praktisch wenn Sie sich gerade auf einem mittleren Zoomniveau befinden und zu einer der beiden Anzeigegrößen zurückkehren möchten. Geht die gewählte Zoomgröße über die Fenstergröße hinaus, klicken Sie auf das Foto um den sichtbaren Bildbereich zu verschieben.

Über den letzten Button haben Sie Zugriff auf verschiedene Zoom-Größen. Klicken Sie auf den Pfeil um aus den vordefinierten Vergrößerungswerten den für Ihr Bild am besten geeigneten auszuwählen.

Wenn Sie direkt auf den Zahlenwert klicken, können Sie ein benutzerdefiniertes Zoomniveau eingeben. Dabei sind Werte zwischen 1 und 1600 % zulässig.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Vergrößerung für Ihr Bild am besten geeignet ist, bietet sich die Verwendung des Mausrads an (auf dem Mac CMD + Scrollen)..

Die Navigationsleiste

Es kommt vor, dass man mehrere Aktionen an Bildbereichen im Zoom-Modus vornehmen muss, die nicht immer nah beieinander liegen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn Sie Staubflecken Ihres Sensors auf einem Bild entfernen müssen oder wenn Sie die Referenzpunkte für die geometrischen Korrekturwerkzeuge setzen.

Wenn Sie im Register Bearbeiten Zoomen – in unserem Beispiel bei tatsächlicher Bildgröße – zeigt Ihnen das Navigationsmenü des linken Panels den Bildbereich an, der in der Bildanzeige dargestellt wird und gibt Ihnen so eine Orientierung, wo Sie sich gerade in Relation zum Gesamtbild befinden.

Klicken Sie also auf die Navigationsanzeige um den in der Bildvorschau angezeigten Bildbereich zu verschieben. Das können Sie über Verschieben des Rahmens bei gleichzeitigem Drucken der linken Maustaste oder durch Klick auf den gewünschten Bildbereich machen.

Hinweis

Ist ein Korrekturwerkzeug wie z.B. das zur Bearbeitung von Staubflecken oder eines der Werkzeuge zur geometrischen Korrektur aktiviert, so entsprechen die Aktionen der Maus denen des Werkzeugs. Klicken Sie dann zum Zoomen auf das Hand-Werkzeug die Bildbereiche um wie oben beschrieben zu verschieben.

2- Vergleich verschiedener Versionen eines Fotos

Foto mit oder ohne Korrektur

Als Standardeinstellung ist in DxO OpticsPro hinterlegt, dass beim Öffnen eines Fotos in der Software automatisch das Korrekturpreset DxO Standard angewendet wird, das über „einfaches“ Demosaiking (im Fall einer RAW-Datei) hinausgeht und verschiedene optische und geometrische Korrekturen vornimmt. Möchten Sie ein Foto ohne diese Standardkorrekturen öffnen, wählen Sie das Preset Keine Korrektur.

Das Preset-Panel

Links: Bild nach Anwendung des Presets Keine Korrektur. Rechts: Bild nach erfolgter Anwendung des Presets DxO Standard

Der Vergleichsmodus ist standardmäßig so eingestellt, dass die sich in der Bearbeitung befindliche Version des Fotos mit der unkorrigierten Variante verglichen wird.

Klicken Sie dazu auf den Button  (unter Windows können Sie das Tastenkürzel STRG + D verwenden). Halten Sie den Button (oder die Tastenkombination) gedrückt um das Foto ohne Korrektur zu betrachten.

Referenzbild festlegen

Klicken Sie auf den Pfeil rechts neben den Vergleichsoptionen. So sehen Sie die verfügbaren Auswahlmöglichkeiten.

Standardmäßig ist nur die Option Original verfügbar. Wenn Sie eine oder mehrere virtuelle Kopie(n) erstellt haben, können Sie auch diese zum Referenzbild bestimmen.

Achtung

Unter Windows müssen virtuelle Kopien zunächst angefasst (also exportiert) werden, damit sie als Referenzbild verwendbar sind.

Bildanzeige im Vergleichsmodus

Über den Button Vergleichen ersetzen Sie die Anzeige der sich gerade in Bearbeitung befindlichen Version Ihres Fotos durch die des gewählten Referenzbildes. In bestimmten Fällen ist es allerdings praktischer, wenn die Bilder nebeneinander angezeigt werden. Klicken Sie dazu auf den Button , der dann beide Versionen Ihres Fotos nebeneinander anzeigt und dabei den in Ihrem Fenster verfügbaren Platz automatisch optimiert (entweder durch Anzeige nebeneinander oder übereinander).

In unserem Beispiel wählen wir das Preset Landschaft – Postkarte, das deutliche Unterschiede in der vorher / nachher Ansicht aufweist.

Mit eingeblendeten Panels:

Mit ausgeblendeten Panels:

In dieser Einstellung sind die zuvor beschriebenen Funktionen Zoom und Verschieben des Bildausschnitts aktiv und die beiden Fotos werden synchron dargestellt, was besonders praktisch ist, wenn man z.B. bestimmte Bilddetails vergleichen möchte.

Vergleich von zwei Werten einer Korrektureinstellung

Dieses Tutorial schließen wir mit einem kleinen Tipp ab, mit dem Sie zwei Werte einer bestimmten Korrektureinstellung miteinander vergleichen können. Wenn Sie sich beispielsweise bei zwei Einstellungen zur Farbtemperatur oder dem Mikrokontrast nicht sicher sind, ist es umständlich, eine virtuelle Kopie zu erstellen um dann beide Alternativen vergleichen zu können.

Stellen Sie zunächst Ihren Schieberegler auf den gewünschten Wert ein. Anschließen positionieren Sie ihn so, dass er den gewünschten Alternativwert abbildet. Sie können dann mit Hilfe des Tastenkürzels Verwerfen (STRG + Z / CMD + Z) oder Beibehalten (STRG + Y / CMD + SHIFT + Z) von einer Version zur anderen springen und die zu vergleichenden Bildbereiche ansteuern wenn Sie die Finger auf der Tastatur lassen. Das funktioniert unabhängig von der jeweiligen Zoomgröße und Sie können die Vergrößerung sogar anpassen und dabei trotzdem die Tastenkürzel verwenden.

Fotos: Cath Schneider