DxO PhotoLab

Mit DxO OpticsPro 10 eine Serie von Hochzeitsbildern aneinander angleichen

In Zusammenarbeit mit Christophe Gressin

In der Hochzeitsfotografie ist es gängige Praxis, mit zwei Kameras zu arbeiten, z.B. mit unterschiedlichen Festbrennweiten. In der Farbwiedergabe können sich daraus nicht unerhebliche Unterschiede ergeben. In diesem Tutorium werden wir Ihnen zeigen, wie Sie eine Serie von Hochzeitsbildern vereinheitlichen können, wenn bei der Aufnahme unterschiedliche Kameras verwendet wurden. Wir werden uns speziell auf die Farbwiedergabe konzentrieren, die besonders interessante Möglichkeiten hat, sowie Funktionen zum Kopieren und Einfügen der Korrektureinstellungen.

Um diesem Tutorium zu folgen, benötigen Sie:

  • DxO OpticsPro 10 in der Essential oder Elite-Edition.
  • Fotos im RAW-Format.

1- Warum Serien von Hochzeitsbildern vereinheitlichen?

Viele professionelle Fotografen kennen die typischen Herausforderungen der Hochzeitsfotografie. Ziel ist es, dem Kunden eine Serie Bildern zu übergeben, die „aus einem Guss“ sind. Daher ist es notwendig, dass die Bilder, besonders in Hinblick auf die farbliche Anmutung, einen ähnlichen Look haben.

Nachem alle Fotos aufgenommen wurden, ist es ganz normal, dass man signifikante Unterschiede in der Farbe der Bilder erkennt. Und das aus gutem Grund: Während der Hochzeit benutzt der Fotograf häufig mehrere Kameras, eventuell wird parallel von einem Assistenten, Praktikanten oder Partner mit einem Zweitgehäuse fotografiert, um bei der Hochzeitsfeier verschiedene Serien aufzunehmen.

Das bedeutet, dass die resultierenden Bilder eine unterschiedliche farbliche Anmutung haben können und unter Umständen disharmonisch wirken. Daher ist es wichtig, die Bildserien aneinander anzugleichen.

Tipp

Um eine Farbwiedergabe für Ihre Bildserie festzulegen, sollten Sie die Farbwiedergabe Ihrer Standard-Kamera als Referenz zugrunde legen. Wenn zum Beispiel alle Hochzeitsgäste zusammen mit Braut und Bräutigam fotografiert werden – ein ganz wichtiger Moment – wird die farbliche Anmutung für die ganze Serie gleich sein. Sie können dann die gleiche Farbwiedergabe auch auf alle weiteren Hochzeitsbilder anwenden und sie damit vereinheitlichen.

2- Farbwiedergabe einstellen

Die Farbwiedergabe von Kameras

Eine RAW-Datei ist erst einmal nur ein Signal. Es muss konvertiert werden, um das zu bekommen, was wir auf dem Bildschirm sehen können um die Farbwiedergabe zu bestimmen. Jeder Hersteller, ja sogar jedes Kameramodell hat als Standard eine bestimmte Farbwiedergabe, die der Hersteller festgelegt hat. Er geht davon aus, dass diese Farbwiedergabe den Erwartungen der Nutzer der Kamera entspricht. Diese Farbwiedergabe wird von DxO OpticsPro während der Konvertierung der RAW-Daten angewendet. Wird nun dasselbe Foto mit zwei unterschiedlichen Kameras aufgenommen, wird DxO OpticsPro zwei verschiedene farbliche Anmutungen liefern.

Aber die Farbwiedergabe ist an sich keine Funktion der Kamera oder des Sensors selbst. Sie ist im Rahmen der Bildverarbeitung nur eine Interpretation der Farben. Von daher ist es dank dem RAW-Format und DxO OpticsPro ganz leicht möglich, den Look der einen Kamera für eine beliebige andere Kamera anzuwenden.

In DxO OpticsPro können Sie mit der Palette Farbe und Belichtung – Fortgeschritten und der Unterpalette Farbwiedergabe die Wiedergabe Ihrer Standard-Kamera wählen. Dann können Sie auf ein Foto eine farbliche Anmutung dieser Kamera anwenden, obwohl bei der Aufnahme als Zeitgehäuse eine andere Kamera verwendet wurde.

Anmerkung

In diesem Tutorium werden wir erklären, wie man eine Bildserie basierend auf der Farbwiedergabe der Referenzkamera standardisiert. Weitere Tipps für kreative Looks finden Sie in unserem Tutorium über FilmPack in der Reisefotografie, indem Sie den folgenden Link anklicken.

2.1 – Farbwiedergabe als Referenz auswählen

Info

Um maximale Effizienz zu erreichen, empfehlen wir, dass Sie mit einem einzelnen Bild, das repräsentativ für die Serie ist, die Farbwiedergabe anpassen und später auf die ganze Serie anwenden. Wir empfehlen Ihnen außerdem, den Weißabgleich für dieses Referenzbild manuell vorzunehmen, um diese Einstellung auf die anderen Bilder unabhängig von der Einstellung der Kamera bei der Aufnahme übernehmen zu können. Die weiteren Einstellungen (Korrektur der Perspektive, Rauschminderung, Schärfe-Optimierung, etc.) sollten in einem zweiten Durchgang erfolgen, unter Umständen sogar Bild für Bild, je nach Bildinhalt und Aufnahmesituation.

In der Unterpalette Farbwiedergabe wählen Sie im ersten Drop-down Menü die Option Kameragehäuse. Im zweiten Drop-down Menü für die Wiedergabe der Farben können Sie eine beliebige Kamera auswählen und auf Ihre Bilder anwenden – völlig unabhängig von der Kamera, die bei der Aufnahme verwendet wurde.

Jede dieser Kameras wird ein anderes farbliches Ergebnis liefern.

Info

Wenn Sie ein möglichst neutrales Profil suchen, nutzen Sie eine der generischen Wiedergaben – ganz unabhängig von der Kamera. Dazu wählen Sie im ersten Drop-down Menü die Option Allgemeingültige Wiedergabe und wählen dann eine der möglichen Wiedergaben aus.

In unserem Beispiel wählen wir den Look der Canon 6D, da ein Teil der Bilder unserer Serie mit diesem Body aufgenommen wurden. Die Fotos, die mit einer anderen Kamera aufgenommen wurden, werden farblich so anmuten, wie die Bilder, die mit der Canon EOS 6D gemacht wurden.

2.2 – Farbwiedergabe anpassen

Sobald Sie ein Profil ausgewählt haben, können Sie die Stärke des Effekts der Farbwiedergabe mit dem Schieberegler Intensitätunterhalb des Drop-down Menüs anpassen. Als Standardwert befindet sich der Schieberegler auf 100. Wenn Sie den Wert erhöhen, indem Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, wird der Effekt der Farbwiedergabe verstärkt. Sie können den Wert (und damit auch die Intensität des Effekts) mindern, indem Sie den Schieberegler nach links bewegen.

Anmerkung

Um die Farbwiedergabe ihres Bildes zu perfektionieren, können Sie die Stärke der Farbsättigung mit dem Schieberegler gesättigte Farben schützen anpassen. Mit diesem exklusiven Werkzeug von DxO können Sie Details in Strukturen wiederherstellen, die knapp am „Clipping“ sind, und die Information sonst beschnitten würden. Wenn Sie mehr über diese Funktion wissen möchten, werfen Sie einen Blick in das Tutorium über Farbe und Sättigung mit DxO OpticsPro 10. Klicken Sie auf den folgenden Link.

3- Korrektureinstellungen duplizieren

Jetzt, da die Farbwiedergabe für die Serie festgelegt ist, werden wir zeigen, wie Sie diesen Look auf weitere Bilder anwenden können.

Tipp

Für unser Beispiel werden wir annehmen, dass alle Bilder der Serie im selben Verzeichnis gespeichert wurden. Wenn das nicht der Fall ist, können Sie zum Beispiel ein Projekt erstellen, in dem Sie alle Bilder gruppieren, die Sie entwickeln möchten.

3.1 – Korrektureinstellungen kopieren

Nachdem Sie jetzt den Look ausgewählt haben, der auf die ganze Serie angewendet werden soll, können Sie die Korrektureinstellungen des Bildes, anhand dessen Sie vorbereitet haben, auf alle anderen Fotos anwenden. Dazu klicken Sie im Menü Bild einfach auf Korrektureinstellungen kopieren.

Diese Option finden Sie auch, wenn Sie auf das Bild in der Vorschau einen Rechtsklick machen (nur PC) oder auf das Miniaturbild im Bildbrowser rechtsklicken.

Anmerkung

Diese Funktion kopiert alle Korrekturen des Fotos. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich erst nur auf die Farbwiedergabe zu konzentrieren und in einem zweiten Durchlauf die weiteren Einstellungen anzugehen.

3.2 – Fotos auswählen, auf die die Farbwiedergabe angewendet werden soll

Im Bildbrowser wählen Sie die Bilder der Serie aus, für die Sie dieselbe farbliche Anmutung erzielen möchten. Je nach Anzahl der Bilder können Sie unterschiedlich vorgehen.

Um eine zusammenhängende Reihe von Bildern zu selektieren, klicken Sie auf das erste Bild der Serie und klicken dann auf das letzte Bild, während Sie die Shift-Taste (Umsch) gedrückt halten.

Um mehrere Bilder zu selektieren, die nicht zusammenhängend sind, klicken Sie auf das erste Bild und ab dann halten Sie die Taste Strg (PC) bzw. Cmd (Mac) gedrückt, während Sie auf die einzelnen Bilder klicken, die Sie in die Auswahl aufnehmen möchten.

Wenn Sie alle Bilder selektieren möchten, die im Bildbrowser angezeigt werden, wählen Sie ganz einfach ein Bild aus und nutzen die Tastaturkürzel Strg + A (PC) bzw. Cmd + A (Mac).

Des Weiteren können Sie wie oben beschrieben eine Reihe von Bildern selektieren und dann einzelne Bilder wieder deselektieren, indem Sie die Taste Strg (PC) bzw. Cmd (Mac) gedrückt halten, während Sie die entsprechenden Bilder anklicken.

3.3 – Einstellungen kopieren

Wir haben jetzt eine Auswahl an Bildern, auf die wir die Farbwiedergabe anwenden möchten, die wir vorher definiert haben.

Um die Korrektureinstellungen auf diese Bilder zu übertragen, klicken Sie einfach im Menü Bild auf Korrektureinstellungen einfügen.

Die Korrekturen werden auf alle ausgewählten Bilder angewendet.

Anmerkung

Sie können diese Korrektureinstellungen auch auf Bilder in anderen Ordnern anwenden. Dazu öffnen Sie einfach den entsprechenden Ordner, wählen die gewünschten Bilder aus, wählen dann wieder im Menü Bild die Option Korrektureinstellungen einfügen.

4- Noch einen Schritt weiter gehen: Presets erstellen

Nachdem die Farbwiedergabe definiert ist und auf weitere Bilder angewendet werden kann, bietet DxO OpticsPro Ihnen eine Alternative zum Kopieren und Einfügen der Korrekturen: das Preset.

Ausgehend von dem Foto, das wir als Referenz ausgewählt hatten, können wir unsere Farbwiedergabe in ein Preset speichern. Dazu klicken wir im Menü Bild einfach die Option Preset aus aktuellen Einstellungen erstellen.

Jetzt können Sie Ihr Preset benennen, z.B: „Farbwiedergabe – Hochzeit“.

Mittels dieser Option können Sie nun die Presets auch später auf weitere Serien anwenden. Dazu müssen Sie diese Bilder einfach nur selektieren und unser neues Preset im Drop-down Menü Presets auswählen.

Die genaue Funktionsweise der Presets wird in einem späteren Tutorium erklärt werden.

Fotos : Carlos Andres Varela