DxO ViewPoint

Wiedergabe eines Gemäldes mit DxO ViewPoint

In Zusammenarbeit mit Gilles Theophile

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen wie Sie mit Hilfe der Werkzeuge Rechteck und Zuschneiden in DxO ViewPoint ein Gemälde, das Sie unmöglich von vorne fotografieren konnten, wieder aufrichten und nachbereiten. Ersteres ermöglicht das Aufrichten des Bildes, ganz so als stünde man frontal vor dem Gemälde, und Letzteres erlaubt die vollständige oder teilweise Integration oder Isolierung der Stelle, an der es befestigt ist.

Um dieses Tutorial nachvollziehen zu können, benötigen Sie:

  • DxO ViewPoint 2
  • Ein Bild im JPEG oder TIFF Format

1- Ein Gemälde fotografieren

Die Beschränkungen

Selbstverständlich geht es hier nicht darum, professionelle Arbeitsmethoden zur perfekten Reproduktion von Gemälden darzustellen, was die – wenn auch beachtlichen – vorhandenen technischen Mittel übersteigen würde, sondern vielmehr darum, Situationen zu retten, in denen es nicht möglich war ein vernünftiges Foto zu machen, wie beispielsweise bei Museumsbesuchen, in Galerien oder Ausstellungen. Der Versuch ein Gemälde zu fotografieren ist aus verschiedenen Gründen keine leichte Aufgabe. Stellt man sich genau vor das Gemälde – sofern es die Räumlichkeiten und andere Besucher zulassen – riskiert man Reflektionen aufgrund der Lichtverhältnisse, egal ob das Gemälde nun hinter Glas sitzt oder nicht.

In diesem Fall gibt es keine andere Möglichkeit als seine eigene Position zu verändern, was die frontale Aufnahme mithin unmöglich macht.

Die Lösung

Allerdings gibt es dank DxO ViewPoint und seiner Palette Perspektive, insbesondere dank des Werkzeugs Rechteck, eine Lösung. Sie können auf einen Schlag das Gemälde wieder aufrichten, ganz so als stünden Sie frontal davor, und es dann nach Belieben zuschneiden – sei es dass Sie einen Teil der Kulisse erhalten oder das Gemälde komplett isolieren möchten.

Tipp

Denken Sie vor der Aufnahme daran genügend Platz um das Gemälde herum zu lassen, denn jede perspektivische Korrektur bringt bei entsprechendem Zuschnitt unweigerlich einen Verlust von Bildbereichen mit sich.

2- Das Gemälde wieder aufrichten

Tipp

Für ein optimales Ergebnis wenden Sie die automatische Verzeichnungskorrektur an, sofern das Bild mit einem von DxO Optics Pro unterstützen Modul aufgenommen wurde. Ist dies nicht der Fall, so können Sie die Verzeichnung nach Klick auf den Button  in der Palette Verzeichnung auch manuell korrigieren.

Aufrichten des Bilds mit Hilfe des Rechteck-Werkzeugs

Öffnen Sie das Bild in DxO ViewPoint und aktivieren Sie das Werkzeug Rechteck durch einen Klick auf den Button  in der Palette Perspektive.

4 vertikale Linien erscheinen auf dem Bild: Platzieren Sie je eine dieser Linien auf die Seitenlinien des Gemäldes. Wählen Sie dazu jede Linie mit der Maus an und setzen Sie eine nach der anderen auf die Kanten des Gemäldes.

Tipp

Hindert Sie die Farbe des Gemäldes daran, die Linien genau zu erkennen, so können Sie die Farbe der Orientierungslinien durch einen Klick auf das Feld Linienfarbe unten links unterhalb des Ansichtsfensters beliebig anpassen.

Wählen Sie nun nacheinander die Orientierungspunkte an und positionieren Sie sie auf den Ecken des Gemäldes. Für eine möglichst präzise Platzierung derselben können Sie mit Hilfe der Lupe in das Bild hineinzoomen.

Damit Sie sich einen ersten Eindruck von der Korrektur machen können, klicken Sie auf Vorschau unten rechts in der Werkzeugleiste. Die Präzision Ihrer Korrektur beurteilen Sie durch zusätzliches Hinzuschalten des Gitteroverlays über einen Druck auf die Taste G.

Tipp

Größe und Stärke des Gitters können Sie in den Einstellungen von DxO ViewPoint 2 selbst bestimmen (Mac: Menüpunkt DxO ViewPoint 2 > Programmeinstellungen, PC: Menü Bearbeiten > Einstellungen)

Falls notwendig, überarbeiten Sie Ihre Korrektur. Falls nicht, klicken Sie auf Anwenden.

Hinweis

Ein Klick auf Anwenden speichert die Korrektur nicht endgültig. Dazu müssen Sie die Befehle Speichern oder Speichern unter am Ende Ihrer Arbeitssitzung aufrufen.

3- Das Foto zuschneiden

Nach erfolgter Korrektur zum Aufrichten des Gemäldes erscheinen schwarze Bildbereiche um das Foto herum, die in grauer Farbe hervorgehoben sind. Die Größe der verloren gegangenen Fläche hängt von mehreren Faktoren ab, so beispielsweise von der Stärke der Korrektur und dem ursprünglichen Aufnahmewinkel.

An dieser Stelle haben Sie drei Möglichkeiten:

  • Speichern Sie das Ergebnis wie angezeigt mit dem verlorenen Bildbereich und beschneiden oder ergänzen Sie es in einem anderen Programm.
  • Nehmen Sie einen automatischen Zuschnitt vor um die verlorenen Bildbereiche zu abzuschneiden.
  • Schneiden Sie das Bild manuell zu.

3.1 – Automatischer Bildzuschnitt

Der automatische Bildzuschnitt ist möglich sobald die Palette Zuschneiden aktiviert ist und die Korrektur auf Auto steht.

Standardmäßig wird beim automatischen Bildbeschnitt das ursprüngliche Bildseitenverhältnis beibehalten. Sie haben aber auch die Möglichkeit ein anderes Seitenverhältnis aus der vorgegebenen Liste auszuwählen (16/9, 5/4, 5/2, etc.).

3.2 – Manueller Bildzuschnitt

Für einen manuellen Beschnitt, sei es um das Bild allein herauszustellen oder auch um einen bestimmten Teil des Hintergrunds zu inkludieren, wählen Sie Manuell im Dropdownmenü Korrektur. Auch hier wird standardmäßig das Bildseitenverhältnis beibehalten (Beibehalten im Dropdown-Menü Seitenverhältnis).

Natürlich können Sie hier ebenfalls ein anderes Seitenverhältnis auswählen: sei es unbeschränkt (Sie bestimmen Länge und Breite des Bildes) oder eins der zur Verfügung stehenden Formate (16/9, 5/4, etc.).

Sind Sie mit Ihrem Bildzuschnitt zufrieden, klicken Sie auf Anwenden rechts unterhalb des Fotos.

3.3 – Speichern

Um die Korrekturen zu speichern, gehen Sie in das Menü Datei und wählen Sie

  • Speichern: Speichert die Korrekturen auf der Originaldatei
  • Speichern unter: Ermöglicht die Erstellung einer neuen TIFF- oder JPEG-Datei in einem Verzeichnis Ihrer Wahl. Wir empfehlen diese Vorgehensweise damit Sie Ihr Ursprungsfoto behalten können.

Hinweis

Im PlugIn-Modus (aus Photoshop, Lightroom oder Aperture) erfolgt die Dateispeicherung über einen Klick auf Speichernunten rechts im DxO ViewPoint2 Fenster.

Fotos: Maler, Charles Giulioli, Galerie Mondapart