DxO ViewPoint

Volumendeformation mit DxO ViewPoint korrigieren

In Zusammenarbeit mit Gilles Théophile

DxO ViewPoint basiert auf den exklusiven Technologien für geometrische Korrekturen von DxO Labs und macht es möglich, deformierte Motive zu korrigieren und ihnen ihre natürlichen Proportionen mit einem einfachen Klick wiederzugeben. DxO ViewPoint korrigiert zahlreiche geometrische Probleme in Bildern: Verzeichnung, stürzende Linien und Perspektive, Horizont sowie deformierte Personen. Diesem letzten Punkt werden wir uns in diesem Tutorial widmen: der Korrektur von Volumendeformation, einem Phänomen, mit dem Fotografen, die Weitwinkelobjektive verwenden, häufig konfrontiert sind.

Um diesem Tutorium zu folgen, benötigen Sie:

  • DxO ViewPoint.
  • Fotos im Format JPEG oder TIFF.
  • Hier können Sie unsere Beispielbilder laden.

1- Was ist die Volumendeformation?

Ein häufiges Problem

Alle Fotografen, die mit Weitwinkelobjektiven arbeiten, besonders diejenigen, die Gruppenaufnahmen machen, wissen nur zu gut: Man muss eng zusammenrücken, denn die Personen, die sich am Bildrand befinden, werden unweigerlich deformiert.

Dieses Phänomen der Verzerrung, das bei kurzen Brennweiten noch verstärkt wird und besonders an den Bildrändern auftritt, wird als Volumendeformation bezeichnet.

Die Möglichkeit einer softwarebasierten Lösung

Die Volumendeformation kann allerdings softwareseitig korrigiert werden – und hier kommt DxO ViewPoint ins Spiel. Mit der exklusiven Palette Volumendeformation, die automatisch funktioniert, stehen zwei Korrekturmodi zur Verfügung. Die DiagonaleKorrektur ist üblicherweise die erste Wahl, denn sie korrespondiert exakt mit der Deformation, die durch Weitwinkelobjektive entsteht. Sie führt allerdings unweigerlich auch zu einer Verzerrung bestimmter Linien im Bild (Distorsion). Deshalb werden wir in bestimmen Fällen, die wir in diesem Tutorial beleuchten, sehen, dass die Horizontale/Vertikale Korrektur besser geeignet sein kann, um die natürlichen Proportionen des Motivs wieder herzustellen ohne gerade Linien zu verzerren.

2- Die diagonale Korrektur von Volumendeformation

Die diagonale Korrektur der Volumendeformation ist die erste Wahl für alle Bilder. Wir zeigen hier ein Beispiel für diese Art der Korrektur.

2.1 – Bild auswählen und öffnen

Um in DxO ViewPoint ein Bild zu öffnen, klicken Sie einfach im Menü Datei auf „Öffnen“.

Anmerkung

Beim Öffnen der Software zeigt das Hauptfenster Beispielbilder an, die Ihnen einen Überblick über die möglichen perspektivischen Bildfehler und deren Korrekturmöglichkeiten geben. Klicken Sie auf „Andere Datei öffnen“ um Zugriff auf Ihre Festplatte zu erhalten und Ihre eigenen Bilder öffnen zu können.

Es öffnet sich ein Dialogfenster und fordert Sie auf, ein Bild auf Ihrer Festplatte auszuwählen. Wählen Sie das zu korrigierende Bild aus und klicken dann auf „Öffnen“ um es in DxO ViewPoint anzuzeigen.

Anmerkung

Sie können alternativ die Tastenkombination Strg+O auf einem PC oder Cmd+O auf einem Mac nutzen, oder ganz einfach das Bild per Drag&Drop in das Hauptfenster des Programms ziehen.

2.2 – Volumendeformation automatisch mit Hilfe der diagonalen Korrektur entfernen

In diesem Beispiel können wir die Volumendeformation an dem sehr breiten Arm der jungen Frau deutlich erkennen.

Wenden Sie die diagonale Korrektur an, indem Sie auf das Icon  in der Palette Volumendeformation klicken.

Sobald die Korrektur angewendet ist, haben die verformten Elemente wieder ihre natürlichen Proportionen zurück.

Anmerkung

Die diagonale Korrektur der Volumendeformation verändert das Seitenverhältnis des Bilds nicht, aber es wird leicht beschnitten. Die Größe des Bilds (bzw. die Auflösung) wird leicht reduziert.

2.3 – Falls notwendig: Korrektur manuell anpassen

Wenn die diagonale Korrektur aktiv ist, erscheint in der Palette Volumendeformation ein Schieberegler für die Intensität.

Der Standardwert für die Intensität liegt bei 150. Wenn Sie den Wert erhöhen, wird die Korrektur noch stärker. Seien Sie aber vorsichtig und korrigieren Sie nicht zu stark, denn damit könnten dem Motiv die natürlichen Proportionen verloren gehen. Reduzieren Sie den Wert, wenn Ihnen die Korrektur zu übertrieben vorkommt oder Ihnen die unvermeidliche Verzeichnung, die durch die Korrektur der Volumendeformation entsteht, zu stark erscheint.

Nebeneffekte der diagonalen Korrektur

Die Diagonale Korrektur der Volumendeformation bewirkt unvermeidlich Verzerrungen. Dies ist durch die Gesetze der Optik gegeben und fällt besonders dann auf, wenn wie in dem Beispielbild unten, gerade Linien Bildbestandteil sind.

Wendet man die diagonale Korrektur auf dieses Bild mit dem Model an, sieht man ein unvermeidliches Problem der Volumendeformation, das als störend empfunden werden kann:

Die Deformation der jungen Frau ist perfekt korrigiert, aber die Dielen der Brücke sind nun gekrümmt, da die Korrektur der diagonalen Volumendeformation gleichzeitig zu diesen Verzerrungen führt.

Wenn Sie in diesem Fall die waagrechten Linien bewahren möchten, müssen Sie stattdessen die Horizontale/VertikaleDeformationskorrektur wählen, wie wir im nächsten Abschnitt zeigen werden.

Anmerkung

Die diagonale Korrektur der Volumendeformation hat keinen Einfluss auf die Geraden, die durch die Bildmitte laufen.

3- Volumendeformation horizontal/vertikal korrigieren

Wir haben gesehen, dass die optimale Korrektur der Volumendeformation die diagonale Korrektur wäre. Wenn Ihr Bild allerdings Geraden enthält, werden diese Linien deformiert. Dieses Phänomen der Verzeichnung entsteht als unerwünschter Nebeneffekt zur angewendeten Korrektur.

Um in solchen Fällen den Nebeneffekt der Distorsion zu reduzieren, können Sie stattdessen die horizontale/vertikale Korrektur der Volumendeformation wählen. Nun werden Sie sehen, wie das Bild unseres letzen Beispiels mit dieser Methode korrigiert wird.

3.1 – Bild auswählen und öffnen

Um ein Bild in DxO ViewPoint zu öffnen, siehe Kapitel 2 Abschnitt 1.

3.2 – Die Horizontale/Vertikale Korrektur der Volumendeformation

Wir haben gesehen, dass die diagonale Korrektur für das Bild mit der jungen Frau wegen der waagerechten verlaufenden Linien nicht geeignet ist. Wir werden stattdessen nun die Korrektur Horizontale/Vertikale Volumendeformation anwenden. Klicken Sie dazu auf das Icon  in der Palette Volumendeformation.

Diese Korrektur mindert die Verformung der jungen Frau, lässt dabei aber die Dielen der Brücke weiterhin gerade.

Info

Die horizontale/vertikale Korrektur der Volumendeformation ändert das Bildseitenverhältnis. Damit die natürlichen Proportionen des Motivs erhalten bleiben, wird das Bild seitlich etwas gestaucht.

Anmerkung

Alle waagerechten oder senkrechten Linien bleiben nach der horizontalen/vertikalen Korrektur der Volumendeformation gerade. Alle anderen Linien hingegen werden leicht verzerrt.

3.3 – Falls notwendig: Korrektur manuell anpassen

Sobald die automatische Korrektur angewendet wurde, enthält die Palette Volumendeformation zwei neue Schieberegler – Horizontal und Vertikal. Mit diesen beiden Schiebereglern können Sie die Korrektur der Volumendeformation präzise anpassen.

Als Standard ist für Horizontal der Wert 100 und für Vertikal der Wert 0 gewählt. Wenn Ihnen die automatische Korrektur zu stark vorkommt, können Sie den Effekt mindern, indem Sie den Wert des Schiebereglers Horizontal reduzieren. So werden die Proportionen auf der horizontalen Achse gestreckt.

Wenn Ihnen die Proportionen auf der vertikalen Achse nicht richtig vorkommen, können Sie den Wert des vertikalenSchiebereglers erhöhen, um das Bild in seiner vertikalen Ausdehnung zu stauchen.

Anmerkung

Im Allgemeinen sind die automatischen Korrekturen gut genug, um in Ihren Motiven die natürlichen Proportionen wieder herzustellen. Achten Sie darauf, dass Sie das Bild nicht verzerren, wenn Sie sich für die manuellen Einstellungen entscheiden.

4- Bild zuschneiden und sichern

4.1 – Bild automatisch zuschneiden

Als Standard wird das Bild automatisch zugeschnitten, wenn die Korrektur der Volumendeformation angewendet wird, egal ob horizontal/vertikal oder diagonal. Der Umfang, in dem beschnitten wird, hängt vom Ausmaß der notwendigen Korrektur ab.

Anmerkung

DxO ViewPoint zeigt die Bildgröße (Höhe und Breite) in Pixeln vor und nach der Korrektur im unteren Bereich des Hauptfensters an.

Als Standard erfolgt bei diesem Werkzeug ein freier Zuschnitt mit dem Ziel, das Bildfeld möglichst groß zu erhalten, ohne das ursprüngliche Bildseitenverhältnis dabei zu berücksichtigen.

4.2 – Falls notwendig: Zuschneiden manuell anpassen

Nachdem das Bild automatisch zugeschnitten wurde, können Sie noch manuell nachjustieren. Dazu genügt es, das Werkzeug zum Zuschneiden zu selektieren. Klicken Sie dazu in der Palette Zuschneiden auf das Icon .

Sie können das Seitenverhältnis wählen oder das Seitenverhältnis des Originals beibehalten. Sobald das Werkzeug ausgewählt wurde, erscheint ein Gitteroverlay, das Sie frei auf dem Bild bewegen können.

Anmerkung

Um den Ausschnitt besonders präzise festzulegen, bewegen Sie ihn mittels der Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur.

Der Zuschnitt ist standardmäßig auf die gültige Bildpartie beschränkt, aber Sie können diese Einstellung deaktivieren um einen völlig freien Bildbeschnitt vorzunehmen. Deaktivieren Sie dafür das Häkchen bei der Option „Auf Bild beschränken“.

Die Ränder des korrigierten Bilds sind schwarz, aber mit der Hilfe einer anderen Software können Sie beispielsweise die fehlenden Bildbereiche hinzufügen um so die maximale Bildfläche auszunutzen.

Sobald Sie mit Ihrem Ausschnitt zufrieden sind, klicken Sie auf „Anwenden“. Ihr Bild ist jetzt korrigiert und zugeschnitten. Sie können den Unterschied zum Originalbild erkennen.

4.3 – Korrigiertes Bild speichern

Nachdem die Volumendeformation korrigiert und das Bild zugeschnitten ist, können Sie Ihr korrigiertes Bild sichern. Klicken Sie auf das Icon  in der Werkzeugleiste, um das Bild als neue Datei zu sichern. Sie können zwischen den Formaten TIFF und JPEG wählen. Geben Sie Ihrem Bild einen beliebigen Namen und wählen Sie einen Ordner aus, in dem das Bild gesichert werden soll.

Alternativ können Sie im Menü Datei auf Speichern oder Speichern unter klicken, je nachdem ob Sie das Original überschreiben oder eine neue Datei sichern möchten.

Anmerkung

Wenn Sie Ihr Bild im JPEG-Format sichern, können Sie die Stärke der Komprimierung wählen. Je höher der Wert, den Sie wählen, desto größer wird die Qualität aber auch die Dateigröße.

Fotos: Olivier Lambolez, Patrick Gaillardin