Verbessern der Einheitlichkeit der Schärfe im gesamten Bild

Die meisten Korrekturen zur Objektivunschärfe nehmen eine gleichmäßige Korrektur über das gesamte Bild hinweg vor. Das kann eine deutlich überschärfte Bildmitte oder unscharfe Bildränder mit sich bringen. Bei DxO gehen wir anders vor.

Was ist Objektivschärfe?

Die Schärfe, auch als „Konturenschärfe“ bezeichnet, bezieht sich auf den Eindruck der Schärfe eines Bildes. Ein Bild mit einer guten Schärfe ist ein Bild mit feinen, unterscheidbaren Details und Mikrokontrasten. Diese hängt eng mit der Qualität der Herstellung des Objektivs und den verwendeten Materialien zusammen. Sie wird auch durch die bei der Aufnahme festgelegten Einstellungen beeinflusst, wie z. B. Blendenwert, Fokussierungsabstand und Brennweite. Sie ist nicht im ganzen Bild homogen: der zentrale Bereich ist oft schärfer als die Ränder.

Allerdings ist die Schärfe über das gesamte Bild hinweg nur selten konstant, was oft dazu führt, dass die Bildmitte schärfer ist als die Bildränder. Diese Art der charakteristischen Unschärfe wird häufig als Objektivunschärfe bezeichnet.

Selbst ohne Verwackeln kann ein Bild mit guter Schärfe aufgrund schlechter Objektivschärfe verschwommen erscheinen.

Umfangreiche Analyse auf der Grundlage von mehr als 100 Messungen

DxO geht über die Standardmessungen für die Modulationsübertragungsfunktion (Modulation Transfer Function, MTF) hinaus, um ein wahrnehmbares Profil für die Bildschärfe zu erhalten. Für jede Kombination von Blende und Brennweite wird die wahrnehmbare Unschärfe mithilfe einer einzigen BxU (Blur eXperience Unit) geschätzt, um eine aussagekräftige Messung an 121 verschiedenen Punkten im Bild zu erhalten. Die Blendeneinstellung wird verwendet, um die Unschärfe zu korrigieren und die Beugung des Objektivs auszugleichen.

DxO überträgt eine Schablone auf eine BxU-Karte, umso eine Funktion für jede Position auf dem Bild darzustellen.

DxO überträgt eine Schablone auf eine BxU-Karte, um eine BxU-Messung für jede Position auf dem Bild zu erhalten.

Eine Korrektur, die direkt auf die RAW- oder JPEG-Datei angewendet wird

Im Gegensatz zu herkömmlichen Werkzeugen zur Schärfekorrektur wirken sich die Methoden von DxO sowohl auf RAW- als auch auf JPEG-Dateien aus, sodass DxO die beste Version des Bildes verwenden kann, bevor andere Einstellungen oder Anpassungen vorgenommen werden.

Geschärft wird genau dort, wo Schärfe benötigt wird

Etwaige Unschärfen werden über das gesamte Bild hinweg korrigiert. Dabei wird die gemessene wahrgenommene Unschärfe ausgeglichen, sodass das Bild nur dort geschärft wird, wo es wirklich notwendig ist. Das Ergebnis ist ein gleichmäßig scharfes Foto, von der Mitte bis zum Bildrand.

Unter anderem berücksichtigt der DxO-Algorithmus zur Korrektur der Schärfe die homogenen oder nicht fokussierten Bereiche, um sie nicht zu beeinträchtigen: Diese bleiben gleichmäßig.

Kitzeln Sie mehr aus Ihrem Equipment heraus

DxOs Objektivunschärfe-Korrekturen gehen weit über die der Mitbewerber hinaus und erlauben es dem Fotografen, die bestmögliche Leistung aus seiner Ausrüstung herauszukitzeln.


Entdecken Sie die Kamera- und Objektivkorrekturen von DxO PureRAW  3 und DxO PhotoLab 7

DxO PureRAW  3

Mehr Power für all Ihre Kameras und Objektive

DxO PhotoLab 7

Die fortschrittliche, ganzheitliche RAW-Bildbearbeitungssoftware